Regionalliga

TSG Balingen empfängt TuS RW Koblenz - das Duell der Underdogs

Nachholpartie am Samstag

Duell der Underdogs: Balingen empfängt Koblenz

Setzt auf weniger Querpässe und hofft auf weniger Gegentore: Balingens neuer Trainer Bernd Bauer.

Setzt auf weniger Querpässe und hofft auf weniger Gegentore: Balingens neuer Trainer Bernd Bauer. imago images

Besonders prekär ist die Lage für die Koblenzer, die in 18 Spielen gerade einmal vier Punkte gesammelt haben. Der Aufsteiger hatte aber zuletzt im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Manuel Moral-Fuster einen - wenn man so will - leichten Aufwärtstrend zu verzeichnen: Mit einem 2:2 gegen den FSV Frankfurt konnte immerhin das zweite Unentschieden im dritten Spiel in Folge erreicht werden. Dennoch ist das rettende Ufer bereits mindestens 13 Punkte entfernt. Ob der 15. Tabellenplatz am Ende reichen wird, ist noch unsicher. Denn bei einem Abstieg etwa der SG Sonnenhof aus der 3. Liga würde sich die Zahl der Absteiger aus der Regionalliga Südwest erhöhen.

Der katalanische Trainer sah jedenfalls (ebenso wie sein Gegenüber Thomas Brendel) seine Mannschaft stark verbessert und auf dem richtigen Weg. Der erste Saisonsieg sei so nur eine Frage der Zeit.

Erscheinen die Ziele des Tabellenletzten vergleichsweise bescheiden, hofft Balingen (acht Punkte) noch auf den Klassenerhalt. Das Problem ist die Heimschwäche: Noch konnte keine Partie auf eigenem Platz in dieser Saison gewonnen werden. Sollte es gegen das Tabellenschlusslicht ebenfalls nicht zu einem Dreier reichen, wäre dies für die Moral natürlich alles andere als förderlich.

Trainer Bernd Bauer, ebenfalls erst vor wenigen Wochen ins Amt gekommen, fordert daher nicht nur einen Sieg gegen Koblenz, sondern auch im nächsten Spiel am 23. November zu Hause gegen den ebenfalls in der Tabelle eher hinten platzierten FSV Frankfurt. Und auch wenn er mit den Leistungen seiner Spieler im Training und auch auf dem Platz eher zufrieden war, verlangt er doch angesichts von bisher 34 Gegentoren ein konsequenteres Abwehrverhalten und mehr Zug zum Tor: Die Zeit der Querpässe sei vorbei.

sam