NFL

Sektkorken knallen: Warum die Miami Dolphins feiern

Legendäre Spieler versammeln sich wieder

Sektkorken knallen: Warum die Miami Dolphins feiern

Die Fans der Miami Dolphins feiern.

Haben zwei Siege in Folge und das Fortbestehen einer Bestmarke zu feiern: die Fans der Miami Dolphins. imago images

Etliche Spieler für hohe Draft-Picks abgegeben, zwischen den Quarterbacks Josh Rosen und Ryan Fitzpatrick hin- und hergewechselt - und die ersten sieben Spiele dieser Regular Season verloren: Die Miami Dolphins sind erwartungsgemäß rein sportlich durch ein tiefes Tal gegangen.

Doch auf einmal hat das von Head Coach Brian Flores betreute Team aus Florida Spaß, straft die "Tanking"-Kritiker Lügen und steht nach zwei Siegen gegen die New York Jets (26:18) und bei den Indianapolis Colts (16:12) plötzlich deutlich vor der aktuell schlechtesten Mannschaft der NFL, den Cincinnati Bengals (0:9). "Wir fangen an, uns immer besser zu verstehen", freut sich Trainer Flores, zwischen 2004 und 2018 bei den Patriots im Stab tätig. "Widrigkeiten zu überstehen, darauf kommt es in der National Football League an, denke ich. Und wir beginnen, das auf einem deutlich besseren Level zu tun."

1972/73 lebt bei den Dolphins wieder hoch

Den Augenblick genießen die Fans der Fins aktuell ausgiebig - und haben allen Grund dazu. Denn inmitten der beiden ersten Saisonsiege mischt sich auch noch ein erfreulicher Fakt: Nachdem die New England Patriots (1:8) in Week 9 beim 20:37 bei den Baltimore Ravens um den zurzeit gefeierten Lamar Jackson die erste Niederlage kassiert hatten, erwischte es nun auch die San Francisco 49ers (1:8). Die Niners verloren dabei den hochspannenden Overtime-Krimi gegen NFC-West-Rivale Seattle mit 24:27.

Legenden unter sich: das ungeschlagene Team der Miami Dolphins von 1972.

Dürfen ein weiteres Jahr feiern: das Team der Dolphins von 1972, hier 2013 beim damaligen US-Präsident Barack Obama. imago images

Und damit darf die Anhängerschaft schon jetzt auf ein weiteres Jahr der Beständigkeit anstoßen - und damit einmal mehr auf das Team der Saison 1972/73. Denn die damals von Trainer-Legende Don Shula betreuten Dolphins sind somit weiterhin das einzige Team, das eine sogenannte "Perfect Season" hingelegt hat. Mit 14:0 hatte Miami damals die Regular Season überstanden, ehe in den Play-offs die Cleveland Browns (20:14), die Pittsburgh Steelers (21:17) und im folgenden Super Bowl VII die Washington Redskins (14:7) besiegt worden waren.

So wird sich natürlich auch wieder die "Class of '72" zusammenfinden - passenderweise in türkisblauen Anzügen ausgestattet - und den einen oder anderen Sekt- oder Champagnerkorken knallen lassen, um ihr weiterhin einzigartiges Football-Ereignis einer "Undefeated Season" zu zelebrieren. Mit dabei: Quarterback Bob Griese, Fullback Larry Csonka, Wide Receiver Howard Twilley, Cornerback Curtis Johnson oder Safety Dick Anderson.

mag

Der Touchdown-Thron: Brees knackt Manning - doch Brady lauert