Bundesliga

Grifo für drei Spiele gesperrt - Freiburg legt Einspruch ein

Tätlichkeit an Abraham

Grifo für drei Spiele gesperrt - Freiburg legt Einspruch ein

David Abraham und Vincenzo Grifo

Vincenzo Grifo ging auf David Abraham los. imago images

Das DFB-Sportgericht hat Grifo mit einer Sperre von drei Spielen belegt. Damit fehlt der 26-Jährige dem Sport-Club nach der Länderspielpause für die Auswärtsspiele in Leverkusen (23.11.) und Mönchengladbach (1.12.) sowie für das Heimspiel gegen Wolfsburg (7.12.). Allerdings haben die Freiburger gegen das Urteil bereits Einspruch eingelegt, sodass es zu einer mündlichen Anhörung kommt.

Grifo, bereits ausgewechselt, hatte sich Eintracht-Kapitän David Abraham nach dessen Check gegen SCF-Trainer Christian Streich in der Nachspielzeit vorgeknöpft und dem "Übeltäter" "zunächst in den Nacken und anschließend mit der Hand ins Gesicht gegriffen", wie der DFB schreibt.

Nachdem sich Schiedsrichter Dr. Felix Brych die Gemengelage noch einmal am Bildschirm angesehen hatte, hatte er Grifo glatt Rot gezeigt. Der DFB wertete Grifos Aktion als "Tätlichkeit gegen den Gegner nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung".

Abraham wurde am Mittwoch für seinen Check für sieben Wochen gesperrt und mit einer Geldstrafe belegt.

cfl