3. Liga

Kaiserslautern: Thiele nimmt die Führungsrolle an

Schommers' Maßnahme fruchtet

Kaiserslautern: Thiele nimmt die Führungsrolle an

Timmy Thiele (li.) und Christian Kühlwetter vom 1. FC Kaiserslautern

Timmy Thiele und Christian Kühlwetter übernahmen Verantwortung und führten den FCK zum Sieg über den KFC Uerdingen. imago images

Wer Boris Schommers kennt, der weiß, dass es dem 40-Jährigen fern liegt, sich selbst zu loben. Doch die Maßnahme, Kapitän Christoph Hemlein, Janek Sternberg und Antonio Jonjic bis auf Weiteres in die 2. Mannschaft zu versetzen, ist fürs Erste aufgegangen. Ein Zeichen wollte er setzen, der Mannschaft eine neue Hierachrie und Struktur verleihen. Und vor allem sollte die Last des Erfolgsdrucks auf neue Schultern verteilt werden. Zum einen auf die von Carlo Sickinger, der es als eine "große Ehre" bezeichnete, künftig die Spielführerbinde tragen zu dürfen. Zum anderen auf die vermeintlichen Leistungsträger, die zuletzt deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben.

Kühlwetter und Zuck bestätigen Schommers' Vertrauen

Wie etwa Christian Kühlwetter, dem die Erleichterung nach dessen Treffer zum 2:0 merklich anzusehen war. Oder etwa Hendrick Zuck, der seit seiner Verpflichtung im Sommer 2018 nicht in die erhoffte Führungsrolle wachsen konnte. In diesem Sommer noch auf dem Abstellgleis, von Sportchef Martin Bader und dem damaligen Trainer Sascha Hildmann für nicht gut genug befunden, durfte der frühere Bundesligaprofi in dieser Saison erst 21 Minuten spielen - bis zum Sonntag. Die überraschende Startelfnominierung zahlte der 29-Jährige mit einer guten Leistung zurück. "Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal von Anfang an gespielt habe", schmunzelte Zuck über sein langes Reservistendasein, ergänzte aber: "Es war eine lange Zeit, die nicht ganze ohne war für mich. Umso schöner ist es, jetzt wieder zu spielen."

Spielersteckbrief T. Thiele

Thiele Timmy

Spielersteckbrief Kühlwetter

Kühlwetter Christian

Spielersteckbrief Sickinger

Sickinger Carlo

3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
MSV Duisburg
31
2
FC Ingolstadt 04
28
3
SpVgg Unterhaching
28
Trainersteckbrief Schommers

Schommers Boris

Nach jeder kleinen Aufbruchstimmung haben wir uns das Kartenhaus bisher selbst umgehauen. Diesmal müssen wir nachlegen.

Timmy Thiele

Auf dem Platz stahl aber Timmy Thiele den Kollegen die Show. Das 1:0 leitete er mit ein, Kühlwetters Tor legte der Angreifer auf, zum 3:0 traf er dann selbst. Und als würde das nicht schon reichen, ackerte der 28-Jährige bis zur letzten Minute und war sich für keinen Weg zu schade. Womit er seine Leistung hätte krönen können, wusste er selbst. "Einen mehr muss ich machen", gestand Thiele. Nach einem schwierigen ersten Jahr in Kaiserslautern scheint sich Thiele merklich wohler zu fühlen. Nicht nur die Ausbeute von sechs Tore und drei Vorlagen kann sich sehen lassen. Als einer der erfahrenen Spieler schlüpft Thiele in genau die Führungsrolle, die Schommers sich durch seine jüngste Umstrukturierung erhofft. Die Vorbildfunktion bewies er auch bei der Einordnung des Spiels. "Nach jeder kleinen Aufbruchstimmung haben wir uns das Kartenhaus bisher selbst umgehauen. Diesmal müssen wir nachlegen", forderte der Matchwinner.

Team setzt Matchplan um

Schommers zeigte sich erstmals in seiner Zeit als FCK-Coach wirklich zufrieden. "Mir war heute sehr wichtig, das die Mannschaft genau dieses Gesicht zeigt, als Team agiert und sich über 90 Minuten an den Matchplan hält. Und das hat sehr gut geklappt", sagte der 40-Jährige. Auch die neu verteilten Führungsrollen nahm der Coach wahr. "Wir wollen erreichen, dass die Spieler Verantwortung übernehmen. Und da habe ich heute schon einige gesehen."

Auf dem Erfolgserlebnis lässt sich aufbauen. Nach der Länderspielpause ist der FCK vor eigenem Publikum gegen Hansa Rostock gefordert. Dann soll ein seit über einem Jahr währender Fluch beendet werden. Seitdem gewannen die Roten Teufel keine zwei aufeinanderfolgenden Ligaspiele.

Moritz Kreilinger