Letschert erfüllt die Vorgaben von Hecking und Bremser

Hamburgs Retter hatte in Kiel zwei Aufträge - einer kam vom Co-Trainer

Timo Letschert (HSV) jubelt über seinen Treffer gegen Kiel

Timo Letschert wusste nach seiner Einwechslung gegen Kiel zu überzeugen - und setzte die Forderungen von Trainer und Co-Trainer um. imago images

Für Letschert war es die erste Sternstunde seit seinem Wechsel an die Elbe. Kaum da, setzte ihn ein Innenbandteilabriss im Knie wochenlang außer Gefecht, seitdem fand er nicht dauerhaft den Weg vorbei am lange stabilen Gideon Jung. Für die Schlussphase und die Umstellung auf eine Dreierkette sah Hecking nun Letscherts Zeit gekommen.

Heckings Drei-Stufen-Plan geht auf

Der Coach hatte nach der harten roten Karte gegen Bakery Jatta nach nur 26 Minuten und dem unnötigen Rückstand durch einen Doppelpatzer von Rick van Drongelen und Jung in der Halbzeitpause einen konkreten Drei-Stufen-Plan: im 15-Minuten-Takt ließ er die Ausrichtung verändern, verordnete ihr zunächst Stabilität in einem 4-3-2-System, um nicht das vorentscheidende zweite Tor zu kassieren. Mit der Hereinnahme von Bobby Wood für Sonny Kittel wurde die Ausrichtung dann mutiger und mit Letschert und der Umstellung auf ein 3-4-2 ging er dann ins Risiko.

Spielersteckbrief Letschert

Letschert Timo

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Arminia Bielefeld
28
2
Hamburger SV
26
3
VfB Stuttgart
23
Trainersteckbrief Hecking

Hecking Dieter

Der Retter war darüber happy, obwohl die Punkteteilung von Kiel das fünfte sieglose Auswärtsspiel in Folge bedeutet: "Beim Tor hatte ich Glück, dass der Ball genau vor mir runter fällt. Aber insgesamt haben wir in Unterzahl gezeigt, dass wir eine Mannschaft mit einer guten Ausdauer und Mentalität sind. Außerdem verlieren wir nicht so schnell den Kopf."

Es war mein erstes Tor, ich muss dafür bezahlen. Wieviel, weiß ich nicht, das ist bei der Bedeutung des Tores aber auch egal.

Timo Letschert

Durch Stuttgarts Niederlage in Osnabrück war Letscherts Tor am Ende sogar Gold wert, da der HSV den Vorsprung auf Platz drei auf drei Zähler ausbaute. Dem Schützen selbst indes kommt der Treffer teuer zu stehen. "Es war mein erstes Tor, ich muss dafür bezahlen. Wieviel, weiß ich nicht, das ist bei der Bedeutung des Tores aber auch egal."

Sebastian Wolff