Djuricin fällt verletzt aus

Serientäter KSC hat keine Lust mehr auf Remis

Alois Schwartz

Muss die KSC-Defensive stärken: Alois Schwartz. imago images

Während der KSC in seinen beiden bisherigen Pokalspielen (2:0 gegen Hannover, 1:0 in Darmstadt) jeweils zu null spielte, blieb er in dieser Saison in der Liga nur ein einziges Mal ohne Gegentor! Das war Mitte September, am sechsten Spieltag gegen den SV Sandhausen (1:0). Insgesamt kassierte das Team von Alois Schwartz bereits 23 Gegentore. "Erst mal sind wir froh, dass wir auch 21 geschossen haben. Da spricht jetzt keiner mehr davon", betonte Schwartz, aber: "Wir wissen auch, dass wir hinten zu viele Gegentore bekommen. Wir müssen besser verteidigen."

Mit Aue kommt am Montagabend der Tabellenvierte in den Wildpark, der bisher schon 19 Punkte sammelte und 19 Treffer erzielte. Toptorjäger der Veilchen ist Dimitrij Nazarov (fünf Treffer), dahinter folgen Jan Hochscheidt und Pascal Testroet mit jeweils drei Toren. "Die Auer haben das Glück gerade ein bisschen auf ihrer Seite, vielleicht auch erzwungen, weil sie gut arbeiten", sagte Schwartz und erinnerte an das Last-Minute-4:3 gegen Nürnberg.

Der KSC selbst ernährte sich in den vergangenen Wochen mühsam. Zwar dürfen sich die Badener über eine Serie von wettbewerbsübergreifend acht Spielen ohne Niederlage freuen, nach zuletzt sechs Remis in der Liga in Serie soll gegen Aue Schluss mit den Punkteteilungen sein. "Wir mussten immer nachlegen. Es ist uns auch immer gelungen, aber verlassen darf man sich darauf nicht", spielte Schwartz auf die Comeback-Qualitäten seiner Mannschaft an.

Djuricin verletzt, Carlson auf Länderspielreise, Stiefler Papa?

Am Montagabend ausfallen wird Stürmer Marco Djuricin, der sich einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk zugezogen hat. Auf der linken Verteidigerposition entfällt die Option Dirk Carlson, der mit Luxemburgs Nationalmannschaft unterwegs sein wird. Manuel Stiefler, dessen Freundin ein Kind erwartet, soll zwar im Kader stehen, könnte aber aus diesem Grund jederzeit ausfallen.

cfl