Für die letzten beiden EM-Qualifikationsspiele

Löw benennt Kader - Weltmeister Kroos und Ginter kehren zurück

Bundestrainer Joachim Löw hat seinen letzten Kader 2019 benannt

Hat seinen letzten Kader 2019 benannt: Bundestrainer Joachim Löw. imago images

Neben Ginter und Tah stehen auch Toni Kroos, Leon Goretzka, Jonas Hector und Nico Schulz wieder im Kader. Sie hatten im Oktober den Test gegen Argentinien (2:2) und das EM-Qualifikationsspiel in Estland (3:0) ebenfalls wegen Blessuren verpasst. Emre Can ist nach seiner Roten Karte in Estland nur gegen Nordirland spielberechtigt.

Verzichten muss Löw auf die verletzten Leroy Sané, Julian Draxler, Marcel Halstenberg, Thilo Kehrer, Kevin Trapp und Niklas Süle. Trotz des langfristigen Ausfalls des Abwehrchefs hatte der Bundestrainer ein Comeback von Mats Hummels vor der Nominierung seines Aufgebots ausgeschlossen. Hummels' Rückkehr in die Nationalmannschaft sei "im Moment kein Thema".

Noch keine Option ist Innenverteidiger Antonio Rüdiger, der verletzungsbedingt beim FC Chelsea in dieser Saison erst eine Halbzeit gespielt hat.

"Ich hätte mir gewünscht, dass wir in der Entwicklung dieser noch jungen Mannschaft schon weiter wären. Gerade im Umbruch braucht man eine gewisse Kontinuität", sagt Löw und erklärt: "Das war durch die vielen Verletzungen aber nicht möglich, wir konnten uns kaum einspielen. Umso wichtiger ist, dass auch Toni Kroos als Stabilisator wieder zurückkehrt. Er gehört mit Manuel Neuer, Ilkay Gündogan, Marco Reus und Joshua Kimmich zu unseren Stützen. Generell schenken wir den Spielern, die jetzt dabei sind, unser volles Vertrauen, ihnen gehört unsere Aufmerksamkeit."

Endspurt in EM-Qualifikation

Die DFB-Elf trifft am 16. November in Mönchengladbach auf Weißrussland und drei Tage später zum Abschluss der EM-Qualifikation in Frankfurt auf Nordirland. Deutschland liegt in Gruppe C mit 15 Zählern hinter den punktgleichen Niederländern auf Platz zwei. Nordirland folgt mit 12 Punkten, Weißrussland hat nur vier Zähler auf dem Konto.

Sollten die Niederlande ihr Spiel in Nordirland gewinnen, reicht dem DFB-Team bereits ein Remis gegen Weißrussland für die EM-Teilnahme. Bei einer Niederlage gegen Weißrussland würde ein Unentschieden gegen Nordirland reichen.

Der Kader im Überblick:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Bernd Leno (FC Arsenal)

Abwehr: Emre Can (Juventus Turin), Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Jonas Hector (1. FC Köln), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Robin Koch (SC Freiburg), Nico Schulz (Borussia Dortmund), Niklas Stark (Hertha BSC), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld/Angriff: Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen), Julian Brandt (Borussia Dortmund), Serge Gnabry (Bayern München), Leon Goretzka (Bayern München), Ilkay Gündogan (Manchester City), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Joshua Kimmich (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Marco Reus (Borussia Dortmund), Sebastian Rudy (TSG Hoffenheim), Suat Serdar (Schalke 04), Luca Waldschmidt (SC Freiburg), Timo Werner (RB Leipzig)

cfl/dpa

kicker.tv Hintergrund

Löw: "Werden über den Tellerrand hinausschauen"

alle Videos in der Übersicht