Österreicher fällt sechs Wochen aus

Nürnbergs Torwart-Misere: Muskelfaserriss bei Lukse - Kommt Zelenika?

Andreas Lukse

Muss eine Zwangspause einlegen: Club-Torwart Andreas Lukse. imago images

Bei einer Abwehraktion verletzte sich Lukse in der Einheit am Donnerstag am linken Oberschenkel und konnte nicht mehr weitermachen. Dick bandagiert humpelte er vom Trainingsplatz. Wie Interimstrainer Marek Mintal gegenüber "nordbayern.de" erklärte, wurde der Schlussmann anschließend zur MRT-Untersuchung gebracht. Dabei kam heraus, dass sich der Torhüter einen Muskelfaserriss zugezogen hat.

"Das ist schon bitter, ich habe ihn vor dem Training noch gefragt, ob nach seiner Grippe alles okay ist", so Mintal. Die Verletzung der etatmäßigen Nummer zwei verschärft die Personalsituation auf der Torwart-Position bei den Franken, die sich in einer sportlichen Krise befinden.

Stammkeeper Christian Mathenia befindet sich nach einer Patellafraktur in der Reha, auch Patric Klandt (Achillessehnenriss) und Jonas Wendlinger (Schambeinentzündung) fehlen längerfristig. Beim 1:3 in Bochum am Montag stand der erst 18-jährige Benedikt Willert aus dem NLZ des FCN im Kasten und erlebte ein unglückliches Zweitliga-Debüt.

Entscheidung über Zelenika-Verpflichtung vertagt

Ob der Club sich zu einer Neuverpflichtung bemüßigt fühlt, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall befindet sich Oliver Zelenika derzeit im Probetraining. Der 26-Jährige galt einst in Kroatien als großes Talent, durchlief auch sämtliche Junioren-Auswahlen seines Landes, doch dann geriet seine Karriere ins Stocken. Weder bei Lechia Gdansk (Polen) noch bei NEC Nijmegen (Niederlande) konnte er sich durchsetzen. Seit Sommer ist Zelenika vereinslos, wäre folglich auch kurzfristig zu haben. Die Entscheidung möchten die Verantwortlichen beim 1. FCN allerdings gemeinsam mit dem neuen Trainer fällen - und dieser soll planmäßig kommende Woche präsentiert werden.

aho/chb

"Teenager" im Tor: Willert auf den Spuren eines Welttorhüters