Benzema überholt Klub-Legende di Stefano

Das Bernabeu feiert "großes Talent" Rodrygo - Kroos wieder die Passmaschine

Rodrygo

Mann des Abends: Reals Rodrygo. imago

"Rodrygo, Rodrygo"-Sprechchöre hallten nach Madrids Kantersieg über den türkischen Rekordmeister durch das weite Rund. Während die Anhänger feierten, holte sich ein gerade einmal 18-Jähriger mit einem breiten Grinsen im Gesicht den Spielball vom deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer ab. Keine Frage, es war der Abend von Rodrygo Silva de Goes. Reals Nummer 27 drückte dem Spiel mit drei Treffern und einer Vorlage seinen Stempel auf und sendete ein lautes "Hallo" an den europäischen Spitzenfussball.

Dani Carvajal war nach der Galavorstellung voll des Lobes für den Youngster: "Rodrygo hat ein unglaubliches Potenzial. Das war heute absolut spektakulär. Er verdient es sich. Ich hoffe, dass er so weitermacht." Ob mit rechts, links oder dem Kopf - Rodrygo war kaum zu stoppen. Lediglich drei Torschüsse benötigte der Rechtsaußen für seine ersten drei Champions-League-Tore.

Spielersteckbrief Benzema

Benzema Karim

Spielersteckbrief Kroos

Kroos Toni

Spielersteckbrief Rodrygo

Silva de Goes Rodrygo

Mit Benzema ist alles einfacher. Er ist ein Genie, ein Zehner, der als Neuner spielt.

Rodrygo

Mit 18 Jahren und 301 Tagen ist Rodrygo nun der zweitjüngste Spieler, der für Real Madrid in der Champions League mehrfach traf. Nur Raul war jünger, er erzielte mit 18 Jahren und 113 Tagen beim 6:1 gegen Ferencvaros in der Gruppenphase 1995/96 ebenfalls drei Tore. Der "Man of the Match" gab sich nach Spielschluss aber ganz bescheiden. "Ich bleibe ruhig, deswegen laufen die Dinge", wird Rodrygo bei "realtotal" zitiert. Und gab das Lob an seinen Sturmpartner weiter: "Mit Benzema ist alles einfacher. Er ist ein Genie, ein Zehner, der als Neuner spielt."

Der 31-jährige Franzose wusste mit seinen Toren zum 4:0 (45.) und 5:0 (81.) ebenfalls zu überzeugen, zudem bereitete Benzema Rodrygos dritten Treffer zum 6:0 (90.+3) stark vor. Es waren Benzemas CL-Tore Nummer 49 und 50 im Real-Trikot und sein 62. insgesamt. Damit zog er an Klub-Legende Alfredo di Stefano (49 Tore) vorbei. "Er ist schon jetzt eine Legende im Klub und wird uns noch lange Freude bereiten. Er ist eine unserer Säulen, ein sehr guter Spieler", erklärte Carvajal.

Kroos lässt wieder die Kollegen glänzen

Ein weiterer Fixpunkt im Madrider Angriffsspiel war Kroos. Denn der Stratege leitete die ersten beiden Tore mit feinen Pässen auf Assistgeber Marcelo ein - und hatte auch beim dritten Treffer maßgeblichen Anteil: N'Zonzi hatte den Deutschen an der Strafraumlinie am rechten Fuß erwischt - und Schiedsrichter Zwayer nach Rücksprache mit dem VAR und vehementem Protest von Kroos auf Strafstoß entschieden.

Mit 113 Ballkontakten, 97 gespielten Pässen und einer Passquote von 92 Prozent erinnerte Kroos an seine Leistungen aus den goldenenen Jahren, die unter anderem mit drei Champions-League-Siegen in Serie gekrönt wurden (2016-2018).

tow

Haaland jagt Mbappé, Rodrygo mischt mit: Die treffsichersten Teenager der CL-Historie

Bilder zur Partie Real Madrid - Galatasaray Istanbul