Bayern schmucklos, aber souverän - Flick lobt die Defensive

Müller: "Es war nicht das höchste der Gefühle"

Thomas Müller

Fällte ein differenziertes Urteil nach dem 2:0 gegen Olympiakos: Thomas Müller. imago images

Das 2:0 gegen Olympiakos enthielt einige gute Nachrichten für die Bayern. Sie hatten im Gegensatz zu den jüngsten acht Spielen kein Gegentor kassiert, sie hatten Piräus ohnehin nur eine einzige Torchance gestattet (16., Randjelovic), und sie waren mit dem Sieg in die K.-o.-Phase der Königsklasse vorgedrungen.

Thomas Müller hob deshalb hervor, als er das Geschehen nach der Partie am Sky-Mikrofon einordnete: "Wir waren dominant, wir waren aggressiv, wir haben die Sachen umgesetzt, die wir im Training erarbeitet haben." Tatsächlich gaben die Bayern in jeder Phase des Spiels den Ton an - und alleine das ist ja keine Selbstverständlichkeit mehr in diesen Wochen.

Wir haben hier zu Hause dominant gewonnen. So wie wir uns den FC Bayern vorstellen.

Thomas Müller nach dem 2:0 gegen Olympiakos

Dass der Auftritt dennoch als zäh zu betiteln war, lag in Müllers Augen auch daran, dass die Mannschaft in der Offensive "ein bisschen zu hektisch" agiert habe. Während Piräus die Räume geschickt verdichtete, mussten die Münchner wieder und wieder anrennen. "Vielleicht hat uns aufgrund dieses Arbeitsaufwands nach vorne ein bisschen der Glanz gefehlt", mutmaßte Müller. Er fand einerseits: "Wir haben hier zu Hause dominant gewonnen. So wie wir uns den FC Bayern vorstellen." Andererseits aber auch: "Es war nicht das höchste der Gefühle."

Spielbericht

Dennoch sprach Interimstrainer Hansi Flick seinem Team ein Lob aus. "Ich war mit der Mannschaft zufrieden", meinte der 54-Jährige, "wir haben den Gegner immer wieder unter Druck gesetzt, wir waren dominant." Und nicht zuletzt: "Wir waren ganz anders in der Defensive gestanden, als wir das in den letzten Spielen gezeigt haben."

Und doch dürfte sowohl Müller als auch Flick bewusst sein, dass es einer erheblichen Steigerung bedarf, wollen die Bayern auch am Samstagabend bestehen. Denn dann steht "mit das wichtigste Spiel der Saison" an, wie Müller sagte - das prestigeträchtige Duell mit Borussia Dortmund.

lei

Bilder zur Partie Bayern München - Olympiakos Piräus