Verteidiger bis Jahresende am Seilersee

Iserlohn leiht Mannheims Möser aus

Janik Möser

Seilersee statt Quadratestadt: Der gebürtige Mannheimer Janik Möser wechselt auf Leihbasis nach Iserlohn. imago images

Die Leihe von Möser ist zunächst bis zum 31. Dezember begrenzt, danach wollen sich die Klubs zusammensetzen und das weitere Vorgehen besprechen. Ein Verbleib in Iserlohn ist somit nicht ausgeschlossen. Die Roosters freuen sich auf einen talentierten und vielseitigen Spieler.

"Janik gehörte schon in seiner Nachwuchszeit immer zu den talentiertesten deutschen Spielern. Das zeigen auch seine Berufungen in die Nationalmannschaften des DEB. Auch seine vier Jahre am College in den USA sprechen für sein spielerisches Vermögen. Wir sind froh, ihn nun vorläufig in unserem Team zu haben", erklärte Iserlohns Sportlicher Leiter Christian Hommel auf der Vereinswebsite. "Mir geht es auch darum, mit Janik die Konkurrenzsituation in unserem Kader zu beleben. Gleichzeitig benötigen wir für die zahlreichen Spiele im November und Dezember einen tieferen Kader, als er uns aktuell zur Verfügung steht. Deshalb haben wir reagiert und konnten eine Vereinbarung mit den Adlern erzielen."

Adler Mannheim - Die letzten Spiele
Krefeld (H)
3
:
6
Köln (A)
2
:
1
Iserlohn Roosters - Die letzten Spiele
Nürnberg (H)
4
:
1
Schwenningen (A)
4
:
1
Adler Mannheim - Termine
Iserlohn Roosters - Termine
Adler Mannheim - Vereinsdaten
Iserlohn Roosters - Vereinsdaten

Für Mannheim kam der als Verteidiger und Stürmer einsetzbare Linksschütze in 17 möglichen DEL-Spielen auf sechs Partien (keine Scorerpunkte). Bei den Roosters dürfte der 24-Jährige nun mehr Einsatzzeit erhalten.

Nach der Länderspielpause sind die Sauerländer am Seilersee gegen den ERC Ingolstadt gefordert (15. November, 19.30 Uhr). Parallel spielen die Adler bei den Augsburger Panthern. Vor kurzem verpflichtete Mannheim mit Moritz Wirth ein Verteidiger-Talent vom Liga-Rivalen Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg.

cru