Wichtige Fehlerbehebung in Karriere

Wieder keine Spielerwechsel - EA bringt Title Update #6

In Title Update 6 merzt EA vor allem visuelle Fehler aus. Aber auch der Karrieremodus bekommt Updates

In Title Update 6 merzt EA vor allem visuelle Fehler aus. Aber auch der Karrieremodus bekommt Updates. EA SPORTS/kicker eSport

EA SPORTS und Title Updates sind ein dauerhafter Reibungspunkt: Die Spielerschaft weist auf eklatante Fehler hin, aber in den Arbeitsabläufen des Entwicklers scheinen kurzfristige Änderungen am Gameplay schwierig zu sein. Das wiederum führt zu Unmut. So auch bei Title Update 6: Statt wie von der Community gewünscht, Fehler wie das Erkennen des Heimrechts in FUT Champions, oder die ungeliebten Spielerwechsel mit dem rechten Stick zu überarbeiten, benennt EA zum Beispiel die saudi-arabische Liga um. Fairerweise sollte allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass Änderungen an einer grundlegenden Spielmechanik deutlich mehr Zeit brauchen, als eine Namensanpassung. Die Überarbeitungen müssen erdacht, programmiert, eingebaut und auf Spielbarkeit sowie Fehler getestet werden. Erst dann kommt das Update.

Zumindest aber im Karrieremodus nimmt sich EA zweiter grundlegender Probleme an. Die Updates im Überblick:

Karrieremodus

Trainer konnten vom Verein gefeuert werden, wenn sie Vertragsverhandlungen delegierten und das sogar, wenn ihre Leistungen ansonsten gut waren. Das wurde behoben. Offenbar konnte es auch passieren, dass Sterne für Skills und Schwachen Fuß zurückgesetzt wurden. Nämlich dann, wenn der Spieler bereits fünf hatte und einen Wertzuwachs erhielt. Letztlich gibt es noch kleinere visuelle Anpassungen.

Gameplay

Die KI nutzt nun mehr Varianten bei Freistößen. Das beeinflusst allerdings nicht die Erfolgsrate. Die bleibt unterschiedlich, je nachdem, auf welchem Schwierigkeitsgrad Ihr spielt.

Die Zeit, bis die Kamera bei Elfmetern wegschwenkt, wurde verkürzt.

Auch Fehler am Gameplay behebt EA: Die Erkennung einer passiven Abseitsstellung, also wenn ein Spieler nicht direkt ins Geschehen eingreift, wurde verbessert. Nun bleiben auch Charaktere an der Seitenlinie nicht mehr in Banden oder ähnlichem stecken, wenn sie die Arme ausbreiten.

FUT

Hier behebt EA viele kleine Fehler, die allerdings nicht gravierend waren. So konnte man desynchronisiert werden, wenn man den FUT Champions Channel schaute, ein Button funktionierte nicht im Squad Builder, eine Box wurde nicht korrekt blau markiert und der Lichteinfall war fehlerhaft in einem Menü. In ganz seltenen Fällen passierte es auch, dass Spieler keinen Gegner in FUT Rivals finden konnten, das wurde ebenfalls behoben.

VOLTA

Eine Jacke wurde nicht korrekt angezeigt, das Alter der Spieler bei Strafstößen falsch dargestellt und ein Menü falsch ausgegeben. Maßgeblich ist der behobene Fehler, dass Wertzuwachs-Pfeile bei unterschiedlichen Chemistry Styles falsch angezeigt wurden. Auch das behebt das neue Update.

Pro Club und Visuelles

In Pro Clubs wurde der Gesamtwert der Spieler teilweise falsch dargestellt, das war allerdings nur ein visuelles Problem. Die saudi-arabische Liga heißt nun MBS Pro League und es gibt 39 neue Star Heads. Die kommen aber erst in der Zukunft mit einem Serverupdate. EA schließt seine Patchnotizen mit der Info über die Behebung einer schwarzen Linie, die beim Auswählen der Seite auftreten konnte.

Alles in allem also viel visuelle Anpassungen und wenig zum Gameplay. Immerhin in der Karriere behebt der Entwickler Schnitzer, die den Modus an den Rand der Unspielbarkeit brachten. Den Community-Wünschen nach zu urteilen, dürfte allerdings zeitnah das nächste Title Update erscheinen.

Holm Kräusche