Ex-Löwen-Coach geht nicht nach Nürnberg

Bierofka "füllt die Tanks auf"

Daniel Bierofka

War ein Kandidat beim 1. FC Nürnberg: Der Club und Daniel Bierofka fanden aktuell nicht zusammen. imago images

Bierofka hatte den Cheftrainerposten gerade erst beim Drittligisten 1860 München zur Verfügung gestellt, der 40-Jährige soll sich über die zu geringe Wertschätzung bei Teilen des Vereins so sehr geärgert haben, dass er von selbst aus hinschmiss. Eine offizielle Bestätigung dieser Entscheidung, die im Laufe des Dienstags durchsickerte, kam am späten Abend.

In der Zwischenzeit - mit zwei Tagen Auszeit nach dem 4:2-Heimsieg gegen Viktoria Köln - erfolgte der Lockruf des 1. FC Nürnberg, der Canadi am Dienstag beurlaubte. Es schien ein gegenseitiges Interesse zwischen dem FCN und Bierofka vorhanden gewesen zu sein, doch mehr wurde daraus nicht.

Trainersteckbrief Bierofka

Bierofka Daniel

Bierofka: "Tanks wieder aufzufüllen" und "Zeit mit der Familie"

Denn in der Mitteilung der Löwen, in der der Münchner Verein das Ende der Zusammenarbeit mit Bierofka verkündete, hieß es, dass der scheidende Coach nun erstmal eine Pause einlegen werde. "Die letzten 2,5 Jahre waren sehr kräfteaufreibend. Für mich gilt es jetzt erst einmal, die Tanks wieder aufzufüllen. Dazu will ich viel Zeit mit meiner Familie verbringen, die zuletzt viel zu kurz kam. Mit etwas Abstand werde ich mich dann aber sicher wieder dem Fußball zuwenden", wird Bierofka zitiert.

Bierofka übernahm die Sechziger, nachdem die Löwen 2016/17 aus der 2. Liga abstiegen und für die 3. Liga die Lizenz nicht enthielten. Seit 1. Juli 2017 ist er nach zahlreichen andere Trainerfunktionen bei den Löwen Cheftrainer der ersten Mannschaft und führte sie nach dem Zwangsabstieg aus der Regionalliga in die 3. Liga.

Georg Holzner

So lange laufen die Verträge der Zweitliga-Trainer