Star-Quarterback ist weiterhin verletzt - und der Ersatzmann genießt Vertrauen

Cam Newton ist raus: Panthers vertrauen auf Allen

Kyle Allen und Cam Newton sind jeweils Quarterbacks der Carolina Panthers.

Rollentausch: Seit Wochen und für den Rest der Saison ist Kyle Allen der Quarterback der Panthers, Cam Newton fehlt. imago images

Ein fitter Cam Newton ist ohne Umschweife unersetzlich für die Panthers, das hat der Heisman-Trophy-Gewinner von 2010 besonders in der Saison 2015/16 gezeigt. Hier gewann er nicht nur den MVP-Titel, sondern führte sein Team über eine 15:1-Bilanz auch bis in den Super Bowl. Lediglich dort war gegen die Denver Broncos um Peyton Manning mit einem 10:24 Endstation.

Doch Verletzungen haben den lauffreudigen Spielmacher (125 Regular-Season-Spiele, 29.041 Passing Yards, 182 Passing Touchdowns, 108 Interceptions, 4806 Rushing Yards, 58 Rushing Touchdowns) seither immer wieder zugesetzt und nicht mehr regelmäßig an seine Top-Leistungen anknüpfen lassen. So auch in dieser Saison, in der sich Newton bereits in der Preseason eine Lisfranc-Verletzung zugezogen hat (Fraktur und/oder Verschiebung des Mittelfußes) und deswegen seit Week 2 komplett ausfällt.

Seit Dienstag (Ortszeit) ist außerdem klar: Carolina hat den 30-jährigen Quarterback auf die Injured-Reserve-Liste gesetzt, weil er definitiv noch weitere Wochen ausfallen wird. Damit ist klar, dass die Regular Season für Newton beendet ist - und eben Allen weitermachen darf.

Wie "ESPN" berichtet, ist Newton zuletzt nach Green Bay zu Fußspezialist Dr. Robert Anderson gereist, um sich eine zweite Meinung über seine Verletzung einzuholen. Die Erkenntnis daraus: Wenn sich der Athlet mit der Rückennummer 1 komplett auskuriert, könnte er um eine Operation kommen. Dieses Ziel wird nun offenbar verfolgt.

Nie mehr Panthers?

"Wir haben die ganze Zeit gesagt, dass es unmöglich ist, einen Zeitplan für diese Verletzung aufzustellen", wird General Manager Marty Hurney brandaktuell in einem Statement zitiert. "Niemand ist mehr frustriert als Cam selbst. Er ist einer der verbissensten Wettkämpfer, die ich in meinen über 20 Jahren in der Liga gesehen habe. Zu diesem Zeitpunkt haben wir allerdings zusammen entschieden, dass dies die beste Entscheidung ist, um das Ziel zu erreichen, den Fuß erst wieder auf 100 Prozent zu bringen."

Was sich allerdings auch schon verbreitet wie ein kleines Lauffeuer: US-Medien wie "NBC" spekulieren bereits darüber, ob Newton überhaupt noch einmal für die Panthers auflaufen werde. Sein Vertrag läuft zwar erst 2021 aus, doch das Team könnte ihn entweder traden oder ohne allzu große Verluste im Cap Space entlassen. Newton würde im kommenden Jahr 18,6 Millionen US-Dollar Grundgehalt kassieren - viel Geld für einen zuletzt immer wieder lädierten Quarterback. Zumal mit Allen, der aktuell auf 1291 Yards und elf TDs bei nur vier Interceptions kommt, Stand jetzt ein guter Ersatz parat steht.

Allen, Allen, Allen

Kurioses am Rande: Mit Josh Allen (Buffalo Bills, 24:9 gegen Washington), Kyle Allen (Carolina Panthers, 30:20 gegen Tennessee) und Brandon Allen (Denver Broncos, 24:19 gegen das in der Krise steckende Cleveland) standen in der jüngst beendeten Week 9 erstmals in der NFL drei siegreiche Quarterbacks mit demselben Nachnamen auf dem Football-Feld.

mag

Quarterbacks und "Einmal schwarzer Kater": 11 Geschichten zu Week 9