Eine Abseitsentscheidung bringt Nürnberg um einen Treffer

"Sehr knappe Geschichte": Diskussionen um Lohkempers Tor

Felix Lohkemper (#7) trifft per Kopf ins Bochumer Tor - doch der Treffer zählt nicht.

Felix Lohkemper (#7) trifft per Kopf ins Bochumer Tor - doch der Treffer zählt nicht. imago images

Wer weiß, wie die Partie ausgegangen wäre, hätte sich Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck in dieser 75. Minute anders entschieden. Nürnberg hatte beim Stand von 0:3 in Person von Asger Sörensen verkürzt, Nürnberg hatte auf den Anschlusstreffer hingearbeitet, Nürnberg hatte den Anschlusstreffer sogar erzielt - jetzt aber legte der Videoschiedsrichter sein Veto ein.

Der Unparteiische in Köln hatte eine Abseitsposition von Michael Frey gesehen, als Felix Lohkemper nach einer Flanke von Iuri Medeiros per Kopf ins Bochumer Tor traf. Auch wenn es nicht einmal die Fernsehbilder zweifelsfrei belegten: Frey stand wohl tatsächlich im Abseits, bevor er zu einem Fallrückzieher ansetzte, den Ball aber verfehlte. Die Frage war bloß: Musste Freys Abseitsstellung geahndet werden?

Klar ist: Nürnbergs Angreifer hatte keinen Bochumer Abwehrspieler gestört. Und: Auch ohne Freys Flugeinlage hätte kein VfL-Akteur Lohkempers Kopfballtor verhindern können. So räumte Bochums Trainer Thomas Reis ein, als er nach der Partie am Sky-Mikrofon auf die entsprechende Spielszene angesprochen wurde: "Es ist eine sehr knappe Geschichte. Wir können froh sein, dass es zu Gunsten von uns gegangen ist."

Trotz eines komfortablen Pausenvorsprungs geriet der VfL in den zweiten 45 Minuten ins Wanken. "Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht", fand Reis, "man hat gemerkt, dass trotz einer 3:0-Führung ein bisschen Verunsicherung da ist."

Am Ende aber durfte Bochum jubeln. "Jetzt können wir zumindest über Nacht mal durchatmen", meinte Reis. Denn: "Es war wichtig, dass wir nach dem Bayern-Spiel (1:2 im DFB-Pokal, d. Red.) eine Reaktion zeigen: dass es keine Eintagsfliege war." Das ist seinem Team gewonnen - mit einer überzeugenden ersten Hälfte und mit Glück bei Lohkempers Tor.

lei