Der MSV Duisburg kann durch Sieg gegen Uerdingen an die Spitze der Tabelle rücken

Lieberknecht: "In die Länderspielpause retten"

Will trotz Personalproblemen die Tabellenspitze erobern: Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht.

Will trotz Personalproblemen die Tabellenspitze erobern: Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht. imago images

Gut 16 Kilometer liegen zwischen Duisburgs Schauinsland-Reisen-Arena und dem Grotenburg-Stadion, also Uerdingens eigentlicher Heimspielstätte. Eine wirkliche Auswärtspartie hat der KFC trotzdem nicht: In der Saison 2018/19 trug der ehemalige Bundesligist seine Heimspiele in der Arena der Duisburger aus. "Die Gäste, die sich natürlich noch auskennen, mögen bitte den Gästebereich nutzen", flachste MSV-Pressesprecher Martin Haltermann auf der Pressekonferenz.

Lieberknechts Warnung

Von einem Derby sprach er jedoch nicht. Genauso wenig wie Trainer Lieberknecht, der die Partie nüchtern als "Nachbarschaftsduell" bezeichnete und schnell den Fokus auf das Sportliche legte: "Wir freuen uns, dass wir die Gelegenheit bekommen, die Pokal-Niederlage wettzumachen."

Anders, als es allgemein aufgefasst worden sei, ist der 46-Jährige mit dem 0:2 gegen Hoffenheim nicht einverstanden: "Ich habe der Mannschaft gesagt, dass sich im Umfeld viele Leute mit der Art und Weise zufrieden gegeben haben. Ich habe aber meine Enttäuschung schon ausgedrückt." Warum er kein Lob für die streckenweise gute Leistung aussprach? "Die Jungs sollen keine Selbstzufriedenheit bekommen."

Personaldecke ist dünn

Gegner Uerdingen, der zuletzt zehn Punkte aus vier Spielen sammeln konnte, schätzt Lieberknecht hoch ein: "Nachdem wir mit Lautern einen 'Premium-Kader' zu Gast hatten, kommt nun ein 'Premium-On-Top-Kader'." Es sei "nicht verwunderlich", dass sich der KFC mit der Qualität nach dem schwachen Saisonstart schnell gefangen habe.

Personell sieht es bei den Meiderichern weiter mau aus. Cem Sabanci (Kreuzband), Sebastian Neumann (Hüfte), Connor Krempicki (Mittelfuß), Migel-Max Schmeling (Ferse), Yassin Ben Balla (Knie) und Marvin Compper (Wade) werden definitiv ausfallen. Fraglich ist noch der Einsatz von Ahmet Engin, der zuletzt aufgrund von Rückenproblemen fehlte. "Ich glaube, dass wir uns bis in die Länderspielpause retten müssen mit den Jungs, die da sind", sagte Lieberknecht.

mxb