Pressestimmen zum Großen Preis der USA

"Und Hamilton sieht schon Schumacher am Horizont"

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton, der neue und alte Formel-1-Weltmeister, lässt sich feiern. Getty Images

ENGLAND

Guardian: "Lewis Hamilton hat sich seine Ehrenrunden verdient, der Brite war auf dem Weg zu seinem sechsten Titel in diesem Jahr zwei Köpfe größer als seine Rivalen. Hamilton hat unterstrichen, dass er nicht auf Glück oder Zufälle angewiesen ist. Er arbeitet schlicht auf einem höheren Level als andere Sterbliche. Trotz Platz zwei: Sein energischer Auftritt in Austin fasste zusammen, warum er den Titel so sehr verdient."
Telegraph: "In seiner 13. Saison in der Königsklasse des Motorsports hat Großbritanniens größter Fahrer seinen Namen neben den Unsterblichen des Sports eingraviert. Als er am Sonntag in die britische Flagge gehüllt neben seinem Auto stand, stand da eine Ikone."
Mail: "Hamiltons Statistiken sagen viel über ihn aus. Über seine unnachgiebige Hingabe für seinen Sport. Über die beinahe krankhafte Entschlossenheit zu Siegen. Über die kluge Allianz mit dem richtigen Team zur richtigen Zeit. Und natürlich über ein so großes Talent, das die größten Triumphe verdient."
Sun: "Hamilton zementiert sein Vermächtnis als einer von Großbritanniens Größten. Eine kontrollierte Fahrt mit Phasen purer Brillanz genügen in Texas."
The Times: "Selbstredend ist Hamiltons Platz in der Geschichte. Er hat seinen Platz im Pantheon der sportlichen Größen bestätigt, nicht nur in der Formel 1. Seine bemerkenswerte Leistung ist nun für immer in die Rekordbücher eingebrannt, ohne dass ein Ende dazu in Sicht ist, was er erreichen kann."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Die Formel 1 krönt Lewis VI: Jetzt fehlt Hamilton nur noch ein Schritt zu Schumacher. Er ist der stärkste und versierteste Pilot seiner Epoche. Er verbindet taktische Intelligenz mit mentaler Stärke."
Corriere dello Sport: "Die Krönung einer Karriere, die noch lange andauern wird. Hamilton kann jetzt Schumachers Mythos in den Schatten stellen. Für Ferrari ist in Austin alles schiefgelaufen, man verlässt Austin auf unbegreifliche Weise mit dem schlechtesten Resultat der Saison."
Tuttosport: "Hamiltons sechster Titel ist ein Triumph für Mercedes. Die lange Erfolgsserie der Silbernen wird sehr wahrscheinlich noch anhalten. Ferrari ist nicht mehr wiederzuerkennen. Das Auto scheint nur der Schatten des erfolgreichen Boliden der vergangenen Wochen zu sein."
Corriere della Sera: "Vor König Hamilton steht nur noch Schumacher, und es ist wahrscheinlich, dass er diesen auch noch überragen wird. Er ist solide, konzentriert, und die Konkurrenz junger Talente setzt ihn nicht wirklich unter Druck."
La Stampa: "Phänomen Hamilton: Von der armen Kindheit bis zur globalen Dominanz in seinem Sport. Hamilton ist das perfekte Testimonial für die Formel 1 der Ära Liberty Media, so kommunikativ, charismatisch und politisch korrekt."

SPANIEN

Marca: "Hamilton und Mercedes bilden eine perfekte Ehe. Leclerc wird zur Bedrohung für Hamilton, aber erst im nächsten Jahr."
Sport: "König Hamilton VI krönt sich zum Weltmeister in Austin. Niemand kann ihn stürzen. Solange er mit Mercedes verheiratet ist, können es verrückte Zahlen werden. Schumacher, mit sieben Weltmeistertiteln, hat den Briten nun in seinem Rückspiegel."
El Mundo Deportivo: "Hamilton wollte sich nicht ausruhen, er wollte den Sieg. Die Silberpfeile sind das Non-Plus-Ultra der Formel 1, dagegen ist momentan kein Kraut gewachsen. Und Hamilton sieht schon Schumacher am Horizont."

FRANKREICH

L'Equipe: "Hamilton hat sich schon wieder durchgesetzt. Diesmal gegen stärkere Konkurrenz und mit einem weniger dominanten Auto, Hamilton war schlicht der beste Pilot auf der Strecke. Er kommt der Legende Schumacher immer näher."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Lewis Hamilton will nicht nur Schumachers Rekord einstellen, er möchte den Rekordweltmeister auch übertreffen. Hamilton behauptet, dass er sich mit niemandem vergleiche. Tatsächlich: In der aktuellen Formel 1 ist er ein Unvergleichlicher."
Blick: "Mercedes hat mit Lewis Hamilton den Schatz am Silbersee gefunden. Sein Notenblatt ist einzigartig: Fahrerisches Können sehr gut, Zweikampfverhalten sehr gut, Qualifikation gut, Reifenverständnis sehr gut, Schnelligkeit sehr gut, Fairness gut, Rennintelligenz sehr gut, Botschafter für den Formel-1-Sport sehr gut. Selbst die eingefleischten Fans des deutschen Rekordweltmeisters Schumacher müssen applaudieren."

ÖSTERREICH:

Kronen Zeitung: "Lewis Hamilton fehlt nur noch ein Titel auf Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher. Als nun sechsfacher Champion ist der 34-jährige Engländer seit Sonntag die alleinige Nummer zwei. Auch bei den Siegen fehlen Hamilton mittlerweile nur noch acht auf die 91 des siebenfachen Weltmeisters aus Deutschland, der lange Zeit als unerreichbar galt."
Kurier: "Für Weltmeisterschaft Nummer sechs, eingefahren am Sonntag in Austin, war weder ein Wunder noch eine Sensation nötig. Zwischen 2008 und 2019 liegen Welten. Nicht nur, was die Dramatik betrifft, sondern auch, was das Auftreten von Lewis Hamilton angeht. Womöglich war er nie souveräner unterwegs als heuer."

sid/dpa