Nächste Trainerentlassung in der Bundesliga

Reißleine gezogen: Köln trennt sich von Beierlorzer

Achim Beierlorzer

Seine Zeit beim Effzeh ist abgelaufen: Achim Beierlorzer ist nicht mehr Trainer des 1. FC Köln. imago images

"Ich bedauere es, dass wir uns zu diesem Schritt gezwungen sehen, denn wir schätzen Achim Beierlorzer sehr. Jedoch ist der erhoffte sportliche Erfolg bisher ausgeblieben und es ist unsere Aufgabe, alles dafür zu tun, dass der FC seine Ziele erreicht", wird der Sportliche Leiter Frank Aehlig in einer ersten Stellungnahme zitiert.

Nach der dramatischen Pleite gegen die TSG Hoffenheim rangiert der Effzeh in der Bundesliga mit sieben Zählern aus elf Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz, darüber hinaus schied Köln jüngst beim viertklassigen 1. FC Saarbrücken aus dem DFB-Pokal aus. Die Enttäuschung bei den Geißböcken ist riesig - so groß, dass "Expeditionsleiter" Beierlorzer, wie er sich selbst im Sommer noch bezeichnet hatte, seinen Hut nehmen muss.

"Es ist mein Job, die Mannschaft zu entwickeln", hatte sich der 51-Jährige bis zuletzt noch kämpferisch gegeben. Nach Ansicht der Verantwortlichen beim rheinischen Traditionsklub hat er diesen Job jedoch nicht ausreichend erfüllt, weshalb für den gebürtigen Erlanger das Abenteuer Bundesliga nach nur vier Monaten fürs Erste ausgeträumt ist.

Beierlorzer war im Sommer nach zwei erfolgreichen Jahren bei Jahn Regensburg nach Köln gewechselt.

André Pawlak und Manfred Schmid übernehmen die Mannschaft vorerst interimsweise, wie der Klub am Samstagnachmittag vermeldete.

kög/kon

Das sind die Bundesliga-Trainer der Saison 2019/20