Bundesliga

Bayern wird den Teppich aufrollen

Frankfurt schießt den Rekordmeister in die erneute Herbstkrise

Bayern wird den Teppich aufrollen

Niko Kovac

Er kann mit dem Auftritt in Frankfurt nicht zufrieden sein: Bayerns Trainer Niko Kovac. imago images

Nach dem Abpfiff gingen die Spieler des FC Bayern zu ihren Fans, durften sich dort so einiges anhören. Verständlich. Denn dieses 1:5 bei Eintracht Frankfurt war - abgesehen von Manuel Neuer und Robert Lewandowski - eine einzige Enttäuschung. Und das nicht nur wegen der frühen Roten Karte, die Jerome Boateng in der zehnten Minute zum Duschen schickte. Nein, sondern weil diese Bayern-Mannschaft momentan nicht funktioniert. Den Spielern unterlaufen zu viele Fehler, zu einfache Fehler. Das defensive Umschalten klappt nur selten, Zweikämpfe werden im Mittelfeld pomadig geführt, offensiv wirkt das Spiel sehr zufällig, nicht strukturiert.

All das ist nichts Neues. Doch es wurde zuweilen nicht ernstgenommen, weil die Ergebnisse und die Tabelle ja gerade noch so zufriedenstellend waren. Deshalb wurde dieses fußballerische Gerumpel unter den Teppich gekehrt. Nach diesem 1:5 am Samstagabend aber wird dieser Teppich wohl aufgerollt werden. Aufgerollt werden müssen! Um zu sehen, was sich da angesammelt hat: Tabellenplatz vier, vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Mönchengladbach, zum achten Mal in Folge immer mindestens ein Gegentor, fußballerische Armut.

Neuer prophezeit eine "unruhige" Woche

Wenn Manuel Neuer direkt nach Spielschluss sagt, dass sich eine Niederlage "angebahnt" habe, ruft er damit Alarmstufe Rot aus. Der Kapitän weiß, was in den nächsten Tagen auf ihn und sein Team - abgesehen von der Champions-League-Partie gegen Piräus - zukommen wird: eine "unruhige" Woche. Viel Trubel. Viele Diskussionen.

Nach Abpfiff in Frankfurt wollten Spieler und Verantwortliche nicht sprechen. Nur Trainer Niko Kovac musste zur Pressekonferenz. "Ich gebe nicht auf", sagte der von den vorigen 90 Minuten gezeichnete Coach. Er blieb ruhig und nachdenklich. Schon fast ein wenig in sich gekehrt. Denn - wie Neuer - weiß auch Kovac, der "das Geschäft kennt", dass das 1:5 in seiner Deutlichkeit Spuren hinterlassen wird.

Georg Holzner

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - Bayern München