Hecking vor dem Gastspiel in Wiesbaden optimistisch

HSV reist ohne Hunt nach Wiesbaden

Aaron Hunt und Dieter Hecking

Der Kapitän ist nicht an Bord: Auf Aaron Hunt muss Coach Dieter Hecking beim SVWW verzichten. imago images

"Aaron hat sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen und wird nicht spielen können" gab der HSV-Coach gleich zu Beginn Einblick in die Personalsituation. Martin Harnik und Lukas Hinterseer laborieren an muskulären Problemen, bei diesem Duo könne es "eng werden für Sonntag", während Jairo und Jeremy Dudziak, die jeweils einen Schlag abbekommen hätten, einsatzfähig seien.

Ich gehe davon aus, dass wir die Qualität und die Einstellung haben, in Wiesbaden ein gutes Spiel zu machen.

Dieter Hecking

Dass das Duell Letzter gegen Erster kein Selbstläufer sein wird, steht für Hecking jedenfalls fest - auch wenn man durch das eigene Selbstverständnis die Favoritenrolle anzunehmen bereit sei. "Ich gehe davon aus, dass wir die Qualität und die Einstellung haben, in Wiesbaden ein gutes Spiel zu machen. Wir müssen viel investieren, sehe uns aber gut aufgestellt, dass wir das auch hinkriegen."

Aber es gelte, dem Gegner großen Respekt entgegenzubringen. Gerade die Entwicklung des SVWW nach schwachem Saisonstart sollte Warnung genug sein. Die Hinweise von seiner Seite würden natürlich dennoch kommen: "Wehen Wiesbaden hat acht Punkte geholt aus den letzten vier Spielen, dreimal zu null gespielt - mehr brauche ich eigentlich nicht dazu sagen."

Ob Heckings mahnende Worte bei seinen Schützlingen Gehör gefunden haben, werden in der mit 9100 Zuschauern ausverkauften Arena 2200 mitgereiste HSV-Fans miterleben.

jch