Kickers: Schuppan fehlt in Kaiserslautern Gelb-gesperrt

Schiele: "Klar fehlt er uns, er ist Kapitän"

Sebastian Schuppan (links) sieht die Gelbe Karte.

Sah im Heimspiel gegen Duisburg (0:2) seine fünfte Gelbe Karte: Sebastian Schuppan (links). imago images

Nachdem sich Schuppan beim 0:2 gegen Duisburg seine fünfte Gelbe Karte abgeholt hatte, wurde der Innenverteidiger in der Liga für ein Spiel gesperrt. Das Fehlen des 33-Jährigen vereinfacht die Situation bei den Kickers nicht gerade.

Denn die Unterfranken stehen nur noch drei Punkte vor Kaiserslautern. Sollten die Rothosen am Wochenende gegen die Pfälzer verlieren, würde der aktuelle Tabellen-14. von den Roten Teufeln überholt werden. Zu allem Überfluss muss die schlechteste Defensive (31 Gegentore) im Duell gegen die zweitschlechteste Abwehrreihe der Liga (29 Gegentreffer) ohne ihren torgefährlichen Abwehrchef (2 Auswärtstore) auskommen. Sehr zum Bedauern von Trainer Schiele, der gegenüber "Kickers.TV" sagte: "Klar fehlt er uns, er ist unser Kapitän, geht vorne weg - und ist immer gefährlich bei Standards."

Würzburg ist in Kaiserslautern noch ohne Sieg

Auf dem Betzenberg sind die Kickers noch ohne Sieg. In den letzten vier Aufeinandertreffen wurden zudem gerade einmal drei Treffer erzielt. Die Angriffsreihen werden also gefordert sein. Mit je 20 erzielten Toren nehmen sich beide Mannschaften diesbezüglich nichts. Das sieht auch Angreifer Luca Pfeiffer so. Für ihn wäre es zwar schön, auf dem Betzenberg zu treffen, aber: "Im Endeffekt geht es darum, dass die Mannschaft ihre Tore macht und ein Tor mehr schießt, als der Gegner. Das werden wir am Samstag machen", gab sich der 23-Jährige selbstbewusst. Und selbst wenn es nicht zu einem Sieg reichen würde, ginge es für den Stürmer in erster Linie darum, "die Lauterer auf Distanz halten".

Dass die Hausherren unter der Woche noch 120 Minuten im DFB-Pokal spielen mussten "kann ein Vorteil werden", erklärte Trainer Schiele. Dafür müsse man die gegnerische Mannschaft aber natürlich "viel in Bewegung bringen, sodass sie auch wieder viel laufen müsse". Auf der anderen Seite habe Lautern-Coach Schommers einen sehr ausgeglichenen Kader. Daher könne er "auch kurz mal acht neue Spieler reinschmeißen - und von dem her haben sie dann auch wieder die nötige Frische." Darauf dürfe man sich im Endeffekt also "nicht verlassen".

Kickers zuletzt auswärtsstark

Verlassen können sich die Kickers auf ihre Form in der Fremde. In den letzten drei Auswärtsspielen holte die Mannschaft all ihre vier Zähler. Kaiserslautern hingegen holte bisher in der Saison nur einen Heimsieg (1/4/1). Wer letztendlich Kapitän Schuppan ersetzen wird, ließ Schiele offen. Klar sei nur, dass Daniel Hägele seine Nebenleute mit seiner Erfahrung führen solle.

kon