6:2-Sieg gegen die Houston Astros in Spiel 7

Baseball: Washington Nationals sind World-Series-Sieger

Die Washington Nationals jubeln nach dem entscheidenden Sieg bei den Houston Astros.

Die Washington Nationals jubeln nach dem entscheidenden Sieg bei den Houston Astros. Getty Images

Erstmals in ihrer Geschichte gewannen die Nats die World Series und holten die Krone des Baseballs damit zum ersten Mal nach 95 Jahren wieder nach Washington. 1924 hatten die Washington Senators gewonnen, die Nationals spielen erst seit 2005 in Washington.

Zudem schrieben die Nationals auch MLB-Geschichte: Denn sie sind das erste Franchise, das ohne einen einzigen Heimsieg triumphierte. Die Spiele vor heimischen Publikum gingen mit 1:4, 1:8 und 1:7 verloren. In Houston siegte Washington dagegen mit 5:4, 12:3, 7:2 und in der Nacht zum Donnerstag (MEZ) 6:2.

Beim entscheidenden Sieg vor 43.326 Zuschauern im Minute Maid Stadium brachten Yuli Gurriel (Homerun/2. Inning) und Carlos Correa (RBI-Single/5. Inning) die Texaner zunächst mit 2:0 in Führung. Doch ab dem siebten Inning schlugen die Nats zurück: Washingtons Anthony Rendon (Solo-Homerun) und Howie Kendrick (Two-Run-Homerun) sorgten für eine 3:2-Führung der Gäste. Jungstar Juan Soto (RBI-Single) erhöhte den Spielstand im achten Inning auf 4:2. Für den Entstand sorgte Nats-Outfielder Adam Eaton (Two-RBI-Single) im neunten Inning.

jer