Brasilianer und Bundesligist gehen getrennte Wege

Augsburg schließt das Kapitel Caiuby

Caiuby

Verlässt den FCA: Caiuby. imago images

Es war ein Abschied, der sich angekündigt hatte. Nachdem der Stürmer in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Undiszipliniertheiten aufgefallen war, hatte der FCA im Januar 2019 einen Schlussstrich gezogen und den Brasilianer freigestellt.

Damals war der heute 31-Jährige dem Wintertrainingslager aus "privaten Gründen" ferngeblieben. Augsburgs Geschäftsführer Stefan Reuter erklärte daraufhin: "Mit seiner Handlungsweise schadet er dem FC Augsburg und vor allem der Mannschaft, die ihn trotz einiger Verfehlungen immer unterstützt hat."

Ab Februar sammelte Caiuby Spielpraxis bei Grasshoppers Zürich in der Schweiz (neun Spiele, kein Tor) und kehrte zur laufenden Saison wieder zum FCA zurück. Das Kapital Augsburg ist für den Offensivmann nach fünf Jahren nun endgültig beendet.

Caiuby wechselte 2014 von Ingolstadt zu den bayerischen Schwaben und lief für den FCA 100-mal auf. Dabei erzielte er elf Treffer und bereitete 18 Tore vor. Nun muss er sich nach einem neuen Verein umschauen.

tow