DFB-Pokal

Pokalcoup bringt Saarbrücken in Terminnöte: "Eigentlich ein Trainingslager geplant"

Lottner-Team stößt ins Achtelfinale vor

Pokalcoup bringt Saarbrücken in Terminnöte: "Eigentlich ein Trainingslager geplant"

Dirk Lottner

Dirk Lottner besiegte mit dem 1. FC Saarbrücken seinen Herzensklub 1. FC Köln. imago images

Mit seinem Treffer zum 3:2-Endstand kurz vor Schluss hat Tobias Jänicke den 1. FC Saarbrücken in Ekstase versetzt - allen voran Trainer Dirk Lottner, der nach dem entscheidenden Tor wie zu seiner aktiven Zeit mit geballten Fäusten jubelnd über den Rasen gesaust war. "Ich bin heute noch beweglich, auch wenn ein paar Kilos draufgekommen sind", scherzte der Coach nach dem Spiel im ARD-Interview.

Wir hatten eigentlich ein Trainingslager geplant. Die 3. Runde findet dann statt, wenn wir im Trainingslager sein wollten.

Dirk Lottner

Bei den ersten beiden Toren seiner Mannschaft habe er nur verhalten gejubelt, schließlich sei ihm die Qualität des Gegners bewusst gewesen. Beim Treffer zum 3:2 hielt es ihn jedoch nicht mehr an der Seitenlinie: "Beim dritten habe ich gedacht: Jetzt kannst du mal deinen Emotionen freien Lauf lassen. Da war ich überzeugt, dass wir es über die Runden kriegen." Lottner sollte Recht behalten. Der FCs-Trainer war im Anschluss selbst mit etwas zeitlichem Abstand zum Schlusspfiff und dem "x-ten Interview" noch auf der Suche "nach den richtigen Worten" gegen seinen Heimatklub. "Unabhängig davon, ob es mein Lieblingsverein ist: Es fühlt sich einfach geil an, als Regionalligist einen Erstligisten auszuschalten. Das ist ein tolles Gefühl."

Lottner muss umdisponieren

Der FCS, der zuletzt in der Saison 2013/14 ins Achtelfinale vorgestoßen war (0:2 gegen Borussia Dortmund), darf sich nun auf ein mitunter weiteres attraktives Pokalduell freuen. Welchen Gegner das Lottner-Team im Februar 2020 herausfordert, war dem 47-Jährigen am Dienstagabend egal - die Terminierung sorgt allerdings für eine Terminkollision beim Regionalligisten, der im neuen Jahr eigentlich erst wieder Ende Februar den Pflichtspielbetrieb aufnimmt. "Wir hatten ein Trainingslager geplant. Die 3. Runde findet dann statt, wenn wir im Trainingslager sein wollten", so Lottner. "Da müssen wir jetzt umdisponieren. Aber das machen wir natürlich gerne und freuen uns auf das erste Event hier im neuen Jahr."

pau

Von Vestenbergsgreuth bis Saarbrücken: Die größten Pokal-Sensationen