DFB-Pokal

Boris Schommers: "Ambitionierter Zweitligist gegen ambitionierter Drittligist"

Lauterns Trainer trifft auf seinen Ex-Klub - Bachmann fehlt

Schommers: "Ambitionierter Zweitligist gegen ambitionierter Drittligist"

Boris Schommers

Boris Schommers übernahm im September das Traineramt beim 1. FC Kaiserslautern. picture alliance

Denn für Schommers ist klar, dass seine Mannschaft im Kräftemessen mit seinem Ex-Klub klarer Underdog ist. "Wenn ein ambitionierter Zweitligist gegen einen ambitionierten Drittligisten spielt, ist die Rollenverteilung klar", betont er. Trotz der jüngsten sportlichen Talfahrt - aus sieben Partien holte der FCK nur einen Sieg und fiel am vergangenen Wochenende durch eine 1:3-Niederlage in Chemnitz erneut auf einen Abstiegsplatz zurück - ist Schommers zuversichtlich. Sein Team habe erkannt, dass es gegen den klassenhöheren Traditionsverein nur gewinnen könne.

"Eine schöne Kulisse für ein gutes Spiel"

Das erstmalige Aufeinandertreffen zwischen FCK und FCN im Pokal markiert zugleich ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. In Nürnberg hatte Schommers im vergangenen Februar das Traineramt übernommen, konnte den Bundesliga-Abstieg aber letztlich nicht verhindern. "Sehr hohe Qualität" habe die inzwischen von Damir Canadi gecoachte Mannschaft. Darüber hinaus wollte sich der FCK-Trainer aber "nicht anmaßen, den Gegner zu beurteilen".

Vielmehr hofft er, dem Club vor rund 20.000 erwarteten Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion ein Bein stellen zu können. "Eine schöne Kulisse für ein gutes Spiel", so Schommers, der von seinem Team - gerade mit Blick auf den verschlafenen Start in Chemnitz - vor allem verlangt, die "physischen Eigenschaften" von der ersten Minute an auf den Platz zu bringen. "Über diese Tugenden müssen wir die spielerischen Elemente holen", lautet sein Ansatz.

Bachmann steht auch gegen Nürnberg nicht zur Verfügung

Gerade da wiegt der Ausfall von Mittelfeldabräumer Janik Bachmann allerdings schwer. Der Neuzugang aus Würzburg kämpft noch immer mit den Folgen einer schweren Prellung. Ihn direkt ersetzen könnte der allerdings weitaus weniger robuste, dafür aber passsichere Carlo Sickinger, der trotz mancher im Spiel gegen den CFC erlittenen Blessuren zur Verfügung steht.

pau