Verteidigung und Schüsse im Fokus

FIFA 20 Title Update #5: EA geht das Gameplay an

Das fünfte Title Update für FIFA 20 ist erschienen.

Das fünfte Title Update für FIFA 20 ist erschienen. EA SPORTS/kicker eSport

Es war ein steter Kritikpunkt der Profis an FIFA 20 in den vergangenen Wochen: Jeder spiele auf Ballbesitz und in der Defensive werde sich mit zehn Mann hinten reingestellt. Das sorgte für langsames, aufreibendes Gameplay und traf nicht den Geschmack der Spieler. Dieses Problems nimmt sich EA im fünften Title Update an.

Mehr Ballverluste, weniger Druck

Die wohl wichtigste Änderung ist, dass die "Zurückfallen lassen"-Taktik abgeschwächt wurde: Verteidiger im Rückwärtsgang werden nun keinen Druck mehr auf den Ballführenden ausüben. Dadurch hat das angreifende Team mehr Platz und kann leichter, und vor allem schneller, nach vorne kommen. Zudem werden Stürmer mit der Anweisung, in der Defensive auszuhelfen, nicht mehr ins Mittelfeld zurücklaufen, wenn dort bereits die von der Formation vorgesehene Anzahl an Spielern steht. Ebenfalls soll es leichter werden, lange Ballbesitz-Phasen des Gegners zu verhindern. Angreifer stolpern nun häufiger, wenn sie erfolgreich getackelt werden und haben während der Animation keine Kontrolle über den Ball.

Tore schießen schwer gemacht

Der zweite Schwerpunkt bei den Gameplay-Änderungen liegt auf den Schüssen. Generell gesagt, werden sie abgeschwächt. Tore schießen, wird nach dem Patch demnach etwas schwerer fallen. Das bezieht sich zwar nicht auf Situationen nah vor dem Kasten - Direktabnahmen und Volleys ab Strafraumkante sind nun jedoch fehleranfälliger. Wer weiter als etwa 14 Meter vom Tor entfernt steht, wird es zudem häufiger verfehlen - egal mit welcher Schussvariante.

Des Weiteren enthält das Update wieder zahlreiche Problem-Behebungen am Gameplay, in FUT, VOLTA oder auch allgemein im Spiel. Auf PC ist der Patch bereits verfügbar, für die Konsolen sollte er in den kommenden ein bis zwei Tagen folgen.

Christian Mittweg

Die härtesten FIFA 20 Downgrades