Schalke: Trainer plant Rotation gegen Bielefeld

Wagner will "Frische aufs Feld bringen"

David Wagner

Früher stand er für Schalke 04 auf dem Platz, jetzt an der Seitenlinie: David Wagner. imago images

Unabhängig davon, dass es für David Wagner "kaum coolere Aufgaben gibt, als im Pokal auf der Alm unter Flutlicht zu spielen", bezeichnet Schalkes Trainer den Zweiten der 2. Liga als "eine Mannschaft, die wir mit größter Wahrscheinlichkeit in der nächsten Saison in der 1. Liga sehen werden".

Trotzdem dürfte Schalkes Trainer, der an den ersten neun Spieltagen das Gesicht der ersten Elf nur marginal verändert hat, am Dienstag bei Arminia Bielefeld (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) die Gelegenheit zur Rotation nutzen. "Ich will nicht ausschließen, dass wir Frische aufs Feld bringen", sagt der 48-Jährige.

Gibt Juan Miranda sein Debüt für Schalke?

Benjamin Stambouli, der sich im Revierderby einen nun diagnostizierten Bruch des Fußwurzelknochens zugezogen hat, wird auf jeden Fall ausfallen und wahrscheinlich auf der Alm - ebenso wie in den nächsten Wochen - in der Innenverteidigung von Ozan Kabak ersetzt werden. Vielleicht erhält zudem Salif Sané eine Pause, links neben Kabak würde dann Matija Nastasic verteidigen.

Eine "Riesenrotation" werde es laut Wagner nicht geben, im Grunde bieten sich ihm jedoch nahezu für jede Position Alternativen. So könnte Linksverteidiger Juan Miranda sein Debüt feiern, im Mittelfeld dürfen sich Spieler wie Weston McKennie und Alessandro Schöpf Hoffnung auf einen Startelf-Einsatz machen, ebenso Mark Uth sowie Benito Raman. Im Sturm wäre denkbar, dass Guido Burgstaller mit Blick auf einen neuen Anlauf am Sonntag gegen Augsburg nun in Bielefeld eine Pause erhält, Ahmed Kutucu steht für die Anfangsformation bereit.

Fehlende Stürmertore? Wagner verweist auf Matondo

Ob der FC Schalke beim Zweitligisten endlich seine Sturmflaute überwindet? Bislang haben die Königsblauen erst ein einziges Tor durch einen etatmäßigen Mittelstürmer zustande gebracht - Kutucu traf nach Einwechslung beim 5:1 in Paderborn zum zwischenzeitlichen 4:1. Wagner weist mit Blick auf die eklatante Harmlosigkeit in vorderster Linie darauf hin, dass ja auch Rabbi Matondo in der Rolle eines Angreifers bereits ein Tor erzielt hat, in Leipzig.

Je nach Blickwinkel hat Schalke 04 an den ersten neun Bundesliga-Spieltagen also nicht nur ein Stürmertor erzielt, sondern tatsächlich schon - doppelt so viele.

Toni Lieto