36-jähriger Franzose entschuldigt sich

Rüpeleien und Rot: Ribery für drei Spiele gesperrt

Franck Ribery

Bedient nach Auswechslung und Rot: Fiorentinas Offensivspieler Franck Ribery. imago images

1:2 verlor Florenz gegen Lazio, der frühere Dortmunder Ciro Immobile sorgte in der Schlussphase für den Dreier der Römer - die damit auch eine Serie von sechs Partien ohne Niederlage für die Toskaner beendeten. Die Viola reklamierte heftig gegen den Treffer, der aus ihrer Sicht irregulär gewesen sein soll, weil man zuvor ein Foul der Gäste geahndet haben wollte. Fiorentina-Präsident Rocco Commisso kritisierte die Schiedsrichterleistung Medienberichten zufolge als skandalös.

Doch nicht nur die Schlussphase hatte es in sich, auch Mitte der zweiten Halbzeit und vor allem in der Nachspielzeit war noch Einiges geboten - allerdings nicht in positiver Hinsicht. Allen voran Franck Ribery war stocksauer und ließ seinem Frust freien Lauf.

Der Franzose hatte auf dem Weg in die Kabine zweimal einen Linienrichter geschubst, ehe ihn Betreuer zur Seite zogen. Die Strafe folgte auf dem Fuß - der langjährige Bayern-Profi kassierte nach dem Schlusspfiff noch die Rote Karte und wurde nun mit einer Sperre von drei Spielen sowie einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro bestraft.

Am Montag entschuldigte er sich in einem Statement via Twitter bei den Teamkollegen, seinem Trainer, den Fans und auch dem Linienrichter. Er wünsche sich aber auch, dass die Fiorentina mit derselben Achtung behandelt werde wie die anderen Klubs.

Die Rote Karte war der Tiefpunkt eines Tages, den Ribery nicht so schnell vergessen dürfte. Denn nachdem der Offensivspieler mit der Vorlage zum zwischenzeitlichen 1:1 (27.) durch Chiesa sportlich positiv auffiel und auch ansonsten eine auffällige Partie hinlegte, war der 36-Jährige später mit seinem Trainer Vincenzo Montella in eine heftige Diskussion verwickelt.

Der Fiorentina-Coach hatte sich erlaubt, Ribery in der 74. Minute für Kevin-Prince Boateng auszuwechseln. Offensichtlich hatte sich Ribery auch nach dem Abpfiff nicht beruhigt und sah dann im Kabinentrakt sprichwörtlich rot.

bst