Gedenkveranstaltung in Belgrad

61 Jahre danach: Gedenken an verunglückte "Busby Babes"

Historischer Ort: Partizans Stadion in der Humska 1 in Belgrad.

Historischer Ort: Partizans Stadion in der Humska 1 in Belgrad. picture alliance

Unmittelbar vor dem Europa-League-Spiel bei Partizan Belgrad, gab es in der serbischen Hauptstadt eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Unglücks. Es war ein besonderer Ort, denn genau in diesem Stadion hatte das Team von Uniteds Trainerlegende Matt Busby 3:3 gegen Roter Stern Belgrad gespielt - die Partie wurde damals im Partizan-Stadion ausgetragen, weil das Marakana, die Heimstätte des Roten Sterns, zu dem damaligen Zeitpunkt noch kein Flutlicht hatte.

Die "Busby Babes" hatten das Hinspiel 2:1 gewonnen und in Belgrad nach 3:0-Führung am Ende noch 3:3 gespielt und sich so für das Halbfinale des Landesmeisterpokals gegen AC Mailand qualifiziert. In diesem schied Manchester dann nach einem 2:1 zu Hause und einem 0:4 in Mailand aus - doch ob des tragischen Unglücks war das Aus letztlich ohne Bedeutung. Zu sehr überwog die Trauer um die Toten. Belgrad sah die "Red Devils" in den folgenden Jahren und Jahrzehnten nur noch einmal: 1965/66 traf Manchester im Halbfinale des Landesmeisterpokals auf Partizan Belgrad und schied nach einem 1:0 zu Hause und einem 0:2 in auswärts aus.

Aufgrund dieser langen Zeitspanne sei es nun "unheimlich wichtig, hierherzukommen und zu gedenken", sagte Uniteds stellvertrender Vorsitzender Ed Woodward: "Wir wollten unbedingt an jene erinnern, die 1958 ihre Leben verloren haben. Das war der letzte Ort, wo sie als Team gemeinsam gespielt hatten, ehe es den schicksalhaften Flieger betraten und die Tragödie ihren Lauf nahm."

drm