Vor dem Wiedersehen am Samstag in Paderborn

Noch klemmt's bei Tekpetey

Bernard Tekpetey

Bekommt er gegen den Ex-Klub eine weitere Chance? Bernard Tekpetey. imago images

Grundsätzlich verlangt Friedhelm Funkel von seinen Offensivspielern natürlich die Bereitschaft, viele Wege nach hinten zu absolvieren. Das war in der vorigen Saison auch einer der Hauptkritikpunkte bei Dodi Lukebakio, der sich manchmal Wege nach hinten ersparte und vom Trainer uneingedenk seiner enormen Offensivqualitäten mitunter auch mal auf die Bank gesetzt wurde.

Vor Saisonbeginn schien sich anzubahnen, dass Fortuna verstärkt auf eine ghanaische Flügelzange setzt, auf Nana Ampomah und eben Tekpetey. Allerdings fiel Ampomah lange wegen Verletzungen aus, kommt erst nach und nach in die Gänge. Und auch von Tekpetey war bisher noch nicht viel zu sehen. "Beide müssen noch mehr Torgefahr entwickeln und sich im Training noch mehr anbieten", so Funkel.

Im Test gegen Venlo getroffen, beim folgenden Spiel gegen Mainz enttäuscht

Zum Aufstieg des SC Paderborn hatte der vom FC Schalke ausgeliehene Offensivspieler satte zehn Tore und sechs Assists beigesteuert, doch diese Offensivqualitäten hat er im Düsseldorfer Dress bisher noch nicht gezeigt. Zwar ließ er in der Vorbereitung des Öfteren sein Können aufblitzen und traf zuletzt auch beim 1:0 im Test gegen VVV Venlo; danach aber enttäuschte Tekpetey im Spiel gegen Mainz, rannte sich häufig fest und ließ jegliche Torgefährlichkeit vermissen. Insgesamt wurde er in dieser Bundesliga-Saison zweimal ein- und einmal ausgewechselt, nur in Berlin (1:3) spielte er durch (kicker-Notenschnitt 4,5).

Noch ist offen, ob der Ex-Paderborner am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) an alter Wirkungsstätte zur Düsseldorfer Startelf gehören wird. Groß ist die Konkurrenz; gut möglich, dass diesmal Erik Thommy als Flügelspieler den Zuschlag auf der rechten Seite erhält.

Düsseldorf kann am Samstag einen Offensivrekord einstellen

In welcher Besetzung auch immer, nach dem zweiten Saisonsieg gegen Mainz würden die Fortunen in Paderborn gerne eine Serie fortsetzen, die die Offensive betrifft. Denn in den jüngsten 17 Bundesligaspielen hat Fortuna jeweils mindestens ein Tor erzielt. Steht auch in Paderborn in der Offensive nicht die Null, dann stellen die Düsseldorfer einen Rekord aus der Saison 1982/83 ein, als es 18 Spiele am Stück mit jeweils mindestens einem Düsseldorfer Torjubel gab.

Oliver Bitter