Gegentor-Serie findet ihre Fortsetzung

Neuer: "Müssen wieder zu 'Bayern-like' hinkommen"

Neuer (l.)

Geht das denn schon wieder los? Manuel Neuer hadert nach dem 0:1 durch Youssef El-Arabi. imago images

Am Ende mussten die Bayern noch zittern, schließlich aber behielten die Kovac-Schützlinge die Oberhand und blieben auch das elfte Auswärtsspiel in der Champions-League in Folge ohne Niederlage (9/2/0) - Vereinsrekord.

Für Neuer wohl eher ein nebensächlicher Wert. "Wenn man jetzt berücksichtigt, dass Tottenham hier 2:2 gespielt hat... wir haben jetzt neun Punkte, das ist auch das Wichtigste", versuchte Bayerns Nummer 1 gegenüber "Sky" das Positive herauszustreichen. Ob der Auftritt in Piräus denn "Bayern-liker" gewesen sei als das Spiel am Wochenende (2:2 in Augsburg, d. Red.) ? "Wir haben uns auch hier wieder schwer getan. Natürlich", gestand der Kapitän ein.

Neuer vermisst die "Selbstverständlichkeit"

Und natürlich hat der Nationalkeeper Verbesserungspotenzial ausgemacht: "Wir müssen wieder zu 'Bayern-like' hinkommen." Wie das gehen könnte? "Natürlich mit der Selbstverständlichkeit, die wir eigentlich haben in unserem Spiel." Das bedeute arbeiten, analysieren, darüber sprechen, wie man es verbessern könnte. Und ganz profan: "Jeder Einzelne muss eine bessere Leistung zeigen."

Serie mit zwei Gegentoren geht weiter

Positiv empfand Neuer beim 3:2 die Effizienz in vorderster Reihe, legte aber sichtlich genervt nach dem fünften Spiel der Münchner mit zwei Gegentoren in Serie gleich den Finger in die Wunde: "Anscheinend müssen wir jetzt immer mindestens drei Tore schießen, um die Spiele zu gewinnen."

Gegen Union Berlin am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) wird wohl nach der Verletzung von Lucas Hernandez in Piräus mit Jerome Boateng und Benjamin Pavard ein neues Innenverteidiger-Duo versuchen, die Gegentorflut einzudämmen.

jch

Bilder zur Partie Olympiakos Piräus - Bayern München