Inter ohne Sanchez und Sensi gegen den BVB

Conte: "Brust raus und bereit für den Kampf"

Antonio Conte

Steht mit Inter unter Druck: Coach Antonio Conte. getty images

Wer vor dem wichtigen Duell mit dem BVB (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) mit großen Kampfansagen von Inters polarisierendem Coach gerechnet hatte, wurde enttäuscht. Die Abteilung "Attacke" blieb aus. Im Gegenteil: Es wirkte fast so, als ob Conte etwas die Last von den Schultern seiner Spieler nehmen wollte. "Darüber zu sprechen, dass es bereits ein Finale ist, scheint übertrieben", erklärte der 50-Jährige bei der offiziellen Pressekonferenz vor dem Aufeinandertreffen. Aber: "Es ist sicherlich ein wichtiges Spiel gegen eine starke Mannschaft, dennoch ist es immer noch nur ein Spiel."

Conte bleibt sich treu

Wie bedeutend die Partie im heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion für die Schwarzblauen jedoch ist, wird Conte niemand erklären müssen. Denn nach einem Unentschieden (1:1 gegen Slavia Prag) und einer Niederlage (1:2 in Barcelona) heißt es beim aktuellen Tabellenzweiten der Serie A (sieben Siege, eine Niederlage) "verlieren verboten", anderseits dürfte die erste K.-o.-Runde der Königsklasse seit 2012 getrost schon archiviert werden. "Die Champions League ist ein sehr schwieriges Turnier, wir haben nicht viel Erfahrung in diesem Wettbewerb und fangen gerade erst an", beschwichtigte Conte. Ob der ehemalige italienische Nationaltrainer damit seinen Kader gemeint hat? Immerhin verfügen die Nerazzurri neuerdings über arrivierte Kräfte wie Diego Godin (60 CL-Spiele) oder Romelu Lukaku (18 CL-Spiele).

Ich gehe nicht zurück, das ist meine Vorstellung von Fußball.

Antonio Conte

Von seinem Spielstil möchte Conte trotz zuletzt gezeigter Abwehrschwächen (sieben Gegentore in den vergangenen drei Partien) nicht abrücken - auch nicht gegen den temporeichen Angriffsfußball des BVB: "Wir verteidigen weiter nach vorne, mit 50 Metern Spielfeld im Rücken. Ich gehe nicht zurück, das ist meine Vorstellung von Fußball. Zurückzugehen würde bedeuten, dass wir in einer Reihe hinter dem Ball stehen und darauf warten, geschlagen zu werden." Stattdessen wolle man den Gegner viel lieber "schlagen. Ich kann meine Vorstellungen da nicht verändern."

Sanchez fehlt lange - Sensi fit fürs Rückspiel?

Definitiv verzichten muss der Süditaliener gegen den BVB auf zwei Leistungsträger: ManUnited-Leihgabe Sanchez kam mit einer Knöchelverletzung von der Länderspielreise zurück und wurde bereits operiert. Der Chilene wird Conte rund drei Monate fehlen. Damit nicht genug, Mittelfeldmotor Sensi leidet derzeit an Oberschenkel-Problemen und wird wohl erst im Rückspiel (5. November) wieder dabei sein. "Verletzungen dürfen kein Alibi sein, Brust raus und bereit für den Kampf", gab Conte vor.

Die Statistiken scheinen den Coach dabei nicht groß zu beunruhigen: Fast neun Jahre liegt Inters letzter Sieg gegen einen deutschen Klub zurück. Im März 2011 feierten die Nerazzurri ein 3:2 bei den Bayern - seither bilanzierten die Mailänder aus sechs Duellen mit Bundesligisten nur ein Remis.

tow