Frankfurt: Was der Toure-Ausfall bedeutet

Paciencia und das Mehr an Erwartungen

Doppeltorschütze gegen Leverkusen: Frankfurts Goncalo Paciencia.

Doppeltorschütze gegen Leverkusen: Frankfurts Goncalo Paciencia. imago images

Adi Hütter ist ein pragmatischer Mensch. Insofern wird ihm der Ausfall von Toure kein riesengroßes Kopfzerbrechen bereiten. Nichtsdestotrotz kommt die vierwöchige Pause für den Franzosen, der sich gerade erst in der Innenverteidigung festgespielt hatte, ob einer Sehnenverletzung im Oberschenkel besonders ungelegen, wobei ja jede Verletzung ungelegen ist. Denn: Vom Donnerstag an haben die Hessen sechs Partien binnen 18 Tagen zu absolvieren. Und der einzig verbliebene Rechtsfuß in der Innenverteidigung, David Abraham, ist mit 33 Jahren zwar immer noch sehr schnell, aber auch ein bisschen anfällig, was die Muskulatur angeht. Dass der Argentinier alle Partien über 90 Minuten absolvieren wird, kann man nahezu ausschließen.

Linksfüßer Ndicka und Falette stehen bereit

Die gute Nachricht ist: Mit Evan Ndicka und Simon Falette verfügt Hütter über weitere Kräfte für diese Position, allerdings müssten diese dann als Linksfüßer das Spiel über rechts seitenverkehrt eröffnen. Das kann situativ ein Nachteil sein, ein großes Drama muss man daraus nun aber auch nicht machen.

Zumal das phasenweise furiose 3:0 gegen Bayer Leverkusen für Rückenwind sorgt. Gerade die neuformierte Offensive fand erstaunlich schnell zueinander und Goncalo Paciencia zu "Topverfassung", wie er befragt nach seinem körperlichen Zustand antwortete. Der Portugiese war angesichts der hochkarätigen Verpflichtungen von André Silva und Bas Dost schon zu Stürmer Nummer drei abgestempelt worden, tatsächlich hätte er am Freitag wohl kaum begonnen, wäre sein Landsmann Silva nicht verletzt ausgefallen.

Mit seinem Doppelpack warb er intensiv fürs nächste Startelfmandat. "Die Leute schauen auf Tore bei den Stürmern, klar", sagte der 25-Jährige auf die Frage, ob dies seine beste Leistung am Main gewesen sei. Es sei "eins der besten Spiele hier, das stimmt schon", wollte sich Paciencia nicht festlegen. Vielleicht auch in dem Wissen, dass er gerade nach der Pause in ein, zwei Situationen falsche Entscheidungen traf und so aussichtsreiche Konter verlangsamte.

Hat Paciencia Pulver für Lüttich aufgespart?

Vielleicht hat der aktuelle Toptorjäger des Liga-Achten (wettbewerbsübergreifend acht Treffer) sich aber einfach nur Pulver aufgespart für das richtungsweisende Europa-League-Duell mit Standard Lüttich am Donnerstag (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Schließlich ist Paciencia der Meinung: "Nach solchen Spielen erwarten die Leute noch mehr."

Benni Hofmann

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - Bayer 04 Leverkusen