Bayer präsentiert sich hinten zu anfällig und vorne zu harmlos

"Grottenschlecht": Volland tadelt vor der "letzten Chance"

Liefen in Frankfurt viel hinterher: Kevin Volland (l.) und Bayer Leverkusen.

Liefen in Frankfurt zu viel hinterher: Kevin Volland (l.) und Bayer Leverkusen. imago images

Der Finger war relativ schnell in die Wunde gelegt, die Nachlässigkeiten und Probleme offensichtlich. "Die ersten 20 Minuten waren miserabel von uns, wir haben uns die Tore wieder selber eingeschenkt", gab ein frustrierter Kevin Volland am DAZN-Mikro ungeschönt zu. Speziell "Kostic nicht in den Griff bekommen" zu haben, was Volland als kollektives Versagen verstand, resultierte in einer Anfangsphase, "die uns wie hier in dieser Saison nie wieder passieren darf".

19 Torschüsse, null Tore

Und das in einem Spiel, "in dem wir eigentlich wissen, was auf uns zukommt", ärgerte sich Julian Baumgartlinger. Auch der Österreicher hatte in der "grottenschlechten" (Volland) ersten Hälfte - nach den großen defensiven Anfälligkeiten - eine aussichtsreiche Gelegenheit vergeben. Von 19 Torschüssen, überwiegend im nicht nur laut Volland besseren zweiten Durchgang abgegeben, landete nicht einer im Tor des prächtig aufgelegten SGE-Keepers Frederik Rönnow. "Wir haben die Dinger nicht gemacht" (Volland), "das ist für unseren Anspruch zu wenig" (Baumgartlinger).

Geschlossen war die Werkself nach dem Schlusspfiff in die Katakomben marschiert, die Aufarbeitung eklatanter Unzulänglichkeiten in Defensive und Offensive konnte für Trainer Peter Bosz wohl gar nicht früh genug beginnen. In der eng gestaffelten Bundesliga-Spitze, deren Platz an der Sonne Bayer mit einem Sieg vorübergehend hätte erklimmen können, ist zwar natürlich noch längst nichts gelaufen.

Als nächstes wartet Atletico

Im internationalen Wettbewerb sieht das nach null Punkten aus den ersten beiden Spielen hingegen anders aus. "Es ist fast die letzte Chance, in der Champions League etwas zu reißen", formulierte Volland im Hinblick auf den kommenden Dienstagabend (18.55 Uhr, LIVE! bei kicker.de) klar. Dann erwartet Leverkusen das Auswärtsspiel bei Atletico Madrid.

nba