Paderborn: Mamba ist ein Kandidat für die Startelf

Baumgart weiter "von unserem Fußball überzeugt"

SCP-Trainer Steffen Baumgart und Streli Mamba

Darf auf die Startelf hoffen: Streli Mamba (mit SCP-Trainer Steffen Baumgart). imago images

"Ich bin von unserem Fußball überzeugt. Daran haben wir alle in den vergangenen 14 Tagen gearbeitet", sagt Baumgart vor der Partie beim 1. FC Köln (Sonntag, 15.30 Uhr). Der Coach stellt eine klare Forderung: "Jetzt müssen wir es auch auf den Platz bringen". Dabei soll Streli Mamba helfen. Der Stürmer, der für den SCP an den ersten beiden Spieltagen jeweils ein Tor erzielt hatte, war zuletzt aus dem 20er-Aufgebot gerutscht. In der Länderspielpause aber zeigte der 25-Jährige eine Reaktion und steht nun in Köln im Aufgebot. "Streli spielt vielleicht sogar von Anfang an", erklärt Baumgart, der in der Begegnung beim Mitaufsteiger nur auf Manndecker Uwe Hünemeier (Bänderriss) verzichten muss. Während die fünf Nationalspieler Luca Kilian, Jamilu Collins, Mohamed Dräger, Laurent Jans und Klaus Gjasula allesamt gesund von ihren Reisen zurückkehrten, sind auch die zuletzt angeschlagenen Ben Zolinski (Adduktoren) und Marlon Ritter (Leiste) wieder komplett einsatzfähig.

Ritter hatte in der Vorserie beim Paderborner 3:2-Heimsieg über Köln den Siegtreffer erzielt. Auch das Hinspiel am Rhein hatten die Paderborner mit 5:3 gewonnen. Baumgart macht diese Ergebnisse nicht zum Maßstab. "Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben die beiden Partien in der Vorserie nicht gewonnen, weil wir die bessere Mannschaft waren", stellt der SCP-Cheftrainer klar.

Jochem Schulze

kicker.tv Hintergrund

"Nee, ist nicht so": Wie Köln und Paderborn den Abstiegskracher angehen

alle Videos in der Übersicht