Klubs schlagen Dezember-Termin vor

Offiziell: Clasico zwischen Barça und Real wird verschoben

Sergio Ramos (Real Madrid) gegen Lionel Messi (FC Barcelona)

Verschoben: Wann Lionel Messi (r.) und Sergio Ramos in dieser Saison erstmals aufeinandertreffen, steht noch nicht fest. imago images

Über die Verschiebung informierte der spanische Ligaverband (RFEF) am Freitagmittag offiziell und bestätigte damit spanische Medienberichte vom Donnerstagabend. Beide Erzrivalen sollten sich bis zum kommenden Montag um 10 Uhr auf einen Nachholtermin verständigen - das taten sie noch am Freitag: Nach Barça veröffentlichte jetzt auch Real eine Stellungnahme, in der der 18. Dezember vorgeschlagen wird.

Medienberichten zufolge kann mit diesem Datum allerdings die Profi-Liga weniger gut leben, die an einem Tag unter der Woche Einbußen bei den TV-Einnahmen befürchtet. Sie soll deshalb den 7. Dezember favorisieren, einen Samstag, für den allerdings bereits anderweitige Liga-Spiele von Barça und Real vorgesehen sind.

In Barcelona werden am 26. Oktober aufgrund der Verurteilung von Vertretern der katalanischen Separatisten große Demonstrationen erwartet; seit Tagen dauern die politischen und sozialen Unruhen in Katalonien an. Das Heimrecht einfach zu tauschen und stattdessen das Rückspiel in Barcelona auszutragen kommt nach RFEF-Regularien nicht infrage, auch die Klubs waren dagegen. Barça betonte am Freitag erneut, dass es am liebsten am ursprünglichen Termin habe antreten wollen. Man habe "größtmögliches Vertrauen in die bürgerliche und friedliche Haltung" seiner Mitglieder und Fans.

Dembelé kann seine Sperre nun gegen Valladolid absitzen

Positive Auswirkungen hat die Verlegung für Ousmane Dembelé: Der Ex-Dortmunder war zuletzt nach einer Roten Karte für zwei Spiele gesperrt worden, das zweite hätte den Clasico am 26. Oktober betroffen. Stattdessen verpasst Dembelé nun neben dem anstehenden Spiel in Eibar am Samstag das Heimspiel gegen Real Valladolid am 29. Oktober.

jpe

Golden Boy 2019: Das sind die Top 20