EURO 2020: Prozedere, Töpfe, mögliche DFB-Gegner

Auf wen kann Deutschland treffen? So läuft die EM-Auslosung

DFB-Jubel gegen Weißrussland

Auf geht's zur EURO! Auch Deutschland hat sein EM-Ticket gelöst. imago images

Immerhin: Inzwischen steht fest, dass es nur eine EM-Auslosung geben wird. Dass das bis zuletzt im Raum gestanden hatte, fasst das ganze Chaos gut zusammen, das die UEFA mit ihrem Mischmasch aus Nations League, Play-offs und einem EM-Turnier in zwölf verschiedenen Ländern angerichtet hat. Hier kommt der Versuch, ein wenig Durchblick zu schaffen.

Wer qualifiziert sich für die EM 2020?

Wie schon 2016 nehmen 24 Mannschaften an der EM-Endrunde teil, sie werden auf sechs Vierer-Gruppen aufgeteilt. Über die reguläre EM-Qualifikation qualifizierten sich 20 Teams, jeweils die Gruppenersten und -zweiten. Die restlichen vier Plätze werden über Play-offs vergeben.

Wer ist bereits für die EM qualifiziert?

20 Nationen haben ihre Tickets bereits gelöst: Deutschland, England, Tschechien, Ukraine, Niederlande, Kroatien, Spanien, Schweden, Polen, Österreich, Frankreich, Türkei, Belgien, Russland, Italien, Finnland, Titelverteidiger Portugal, Dänemark, die Schweiz und als letztes Team am Dienstagabend Wales. Ein Gastgeberland ist diesmal nicht automatisch qualifiziert, bei der EURO 2020 gibt es ja gleich zwölf.

Wie ergattert man einen Play-off-Platz?

Diesmal bekommt kein Gruppendritter eine letzte Chance, vielmehr werden die vier Plätze über die Nations League vergeben. Pro Nations-League-Liga (A, B, C, D) spielen die jeweiligen vier Gruppensieger einen weiteren EM-Teilnehmer aus. Hat sich ein Gruppensieger bereits über die reguläre Qualifikation ein EM-Ticket gesichert, rücken andere Teams aus den Nations-League-Ligen nach.

So sehen die Play-off-Halbfinalpaarungen aus:
Weg A: Island gegen Rumänien, Bulgarien gegen Ungarn
Weg B: Bosnien-Herzegowina gegen Nordirland, Slowakei gegen Irland
Weg C: Schottland gegen Israel, Norwegen gegen Serbien
Weg D: Georgien gegen Weißrussland, Nordmazedonien gegen Kosovo

Wie sehen die Töpfe bei der EM-Auslosung aus?

Es wird vier Töpfe geben, die streng nach der "Rangliste der European Qualifiers" aus den 20 Gruppenersten und -zweiten der Qualifikation gebildet und den vier Play-off-Sieger gebildet werden, wobei die vier Play-off-Sieger allesamt dem vierten Topf angehören. Angesichts des Quali-Modus wissen schon etliche Mannschaften, in welcher Gruppe sie spielen.

Welche Gruppe gehört zu welchem Austragungsort?

Gruppe A: Italien (Stadio Olimpico, Rom), Aserbaidschan (Olympiastadion, Baku)
Gruppe B: Russland (St.-Petersburg-Stadion), Dänemark (Parken-Stadion, Kopenhagen)
Gruppe C: Niederlande (Johan Cruijff ArenA, Amsterdam), Rumänien (National Arena, Bukarest)
Gruppe D: England (Wembley, London), Schottland (Hampden Park, Glasgow)
Gruppe E: Spanien (San Mames, Bilbao), Irland (Dublin Arena)
Gruppe F: Deutschland (Allianz-Arena*, München), Ungarn (Ferenc-Puskas-Stadion, Budapest) (*Bei der EM wird das Stadion "Fußball Arena München" heißen)

Was bedeutet das alles für Deutschland?

Die DFB-Elf wird automatisch Gruppe F zugeordnet und hat sich durch das 6:1 gegen Nordirland zum Abschluss den Gruppensieg gesichert. Die DFB-Elf spielt sicher ihre drei Gruppenspiele in München, zudem wird in Bayerns Landeshauptstadt noch ein Viertelfinale ausgetragen (in dem allerdings weder der Erste noch der Zweite der Gruppe F spielen wird).

Auf wen kann Deutschland in der EM-Vorrunde treffen?

Mit Ausnahme von Ungarn ist ein Duell mit einem anderen Gastgeberland während der Gruppenphase ausgeschlossen - Italien, Russland, Dänemark, Niederlande, Rumänien, England, Schottland, Spanien und Irland waren von vornherein keine möglichen Gruppengegner. Aserbaidschan wird die EM ohnehin definitiv verpassen. Sollten sich neben Deutschland die Ungarn über die Play-offs qualifizieren, treffen sie sicher in der Gruppe F in München auf das Löw-Team.

Die weiteren möglichen Gegner könnten allerdings richtige Brocken werden. In der Gruppe F geht es gegen ein Team aus dem Topf 2 (Frankreich, Polen, Schweiz oder Kroatien) und ein Team aus Topf 3 (Portugal, Türkei, Österreich, Schweden oder Tschechien). Eine Gruppe mit Frankreich, Portugal und Ungarn wäre also möglich.

Und wann ist jetzt die Auslosung?

Am 30. November (18 Uhr, LIVE! bei kicker.de) werden 20 der 24 Mannschaften auf die sechs Gruppen verteilt. Allerdings müssen die vier Gewinner der Play-offs im Nachhinein noch integriert werden, denn die Play-offs werden erst am 26. März 2020 (Halbfinale) und 31. März 2020 (Finale) ausgespielt. Eine zweite Auslosung, für die die UEFA den 1. April vorgesehen hatte, wird es aber nicht geben.

jpe

Die Gastgeber, die Champions: Eine EM-Zeitreise