Nach der Hälfte der Gruppenphase

Worlds Zwischenstand: G2 obenauf - Splyce und Fnatic wackeln

War was? Die Europäer von G2 haben keine Probleme in der Gruppenphase der LoL Weltmeisterschaften.

War was? Die Europäer von G2 haben keine Probleme in der Gruppenphase der LoL Weltmeisterschaften. Riot Games

Vor dem Turnier präsentierten sich die drei Lokalmatadoren Fnatic, Splyce und G2 Esports noch in Höchstform. Mit den internationalen Teams kam dann aber für zwei Mannschaften das böse Erwachen: Fnatic und Splyce kämpften mit argen Problemen und konnten nicht immer mit den Kontrahenten mithalten. Einzig G2, neben den koreanischen Teams Turnierfavorit, tat, was G2 auch in der LEC tut, und zwang den Gegnern ihren Spielstil auf. Drei Siege aus drei Spielen kann der europäische Champion verbuchen und siegte oft leichtfingrig an der Tastatur und Maus.

Laner von G2 überzeugen

Einmal mehr trugen die starken Einzelspieler von G2 die Organisation zum Sieg: Midlaner 'Caps' und ADC 'Perkz' krempelten die Ärmel hoch und sicherten zwei der drei Begegnungen. In einem sehr kontrollierten Spiel schlug die Mannschaft erst die Koreaner und nahm sich dann die traditionell schwächelnde amerikanische Organisation Cloud9 vor. 26 Kills in knapp 24 Minuten sprachen eine deutliche Sprache. Nur gegen Hong Kong Attitude, die Mannschaft vom unteren Ende der Gruppe, tat sich der europäische Champion etwas schwerer. Lange war das Spiel ausgeglichen, dann verhalf aber ein Baronpowerplay zum ungefährdeten Sieg. Prognose: G2 muss nur noch eine Begegnung gewinnen, um ins Viertelfinale einzuziehen. Die Chance dafür steht bei 90 Prozent.

Fnatic wackelt

Was macht Fnatic nur? Das ist die Frage, die über den Spielen der traditionsreichen europäischen Organisation schwebt. Topspieler und AD-Carry 'Rekkles' spielte in keiner der drei Partien einen Schützen, die klassische Wahl für einen ADC. Stattdessen probierte Fnatic sich an Experimenten wie Morgana/Blitzcrank auf der Botlane und scheiterte monumental. Leicht hat es die Mannschaft allerdings nicht, sie sind in die "Todesgruppe" gesetzt worden, zusammen mit den Turnierfavoriten SKT und RNG. Zweimal zog Fnatic Garen/Yumi aus dem Hut und erzielte damit wenig Erfolge. Gegen die Nordamerikaner von Clutch Gaming spielten sie gegen ein Golddefizit und die Europäer konnten nur dank Jungler 'Broxah' und Midlaner 'Nemesis' überhaupt einen Sieg einfahren. Im Kampf mit dem größeren Kaliber SKT ging Garen/Yumi dann vollends schief: Zwar hielten die Europäer den Goldabstand zunächst gering, hatten dem "unverwüstlichen Dämonenkönig" 'Faker' und ADC 'Teddy' wenig entgegenzusetzen.

In der Rückrunde wird Fnatic sich nun wohl stärker auf traditionelle Taktiken besinnen und 'Rekkles' einen Schützen geben müssen. Ob das gegen die Chinesen und Koreaner funktioniert, ist aber durchaus fraglich. Prognose: Mit einem Sieg gegen RNG oder SKT würden die Hoffnungen am Leben erhalten. Das scheint jedoch unwahrscheinlich.

Splyce

Europas dritte Mannschaft bekam es mit der zweiten Todesgruppe zu tun. Eigentlich waren Splyce gute Chancen ausgerechnet worden, in der ersten Woche schlug aber die bittere Realität zu: Ein Sieg und zwei Niederlagen verbucht die Mannschaft nun. Den Erfolg konnte man gegen GAM Esports erzielen, unterlag dann aber unglücklich Gruppenfavorit FPX. Die Chinesen machten sich Leagues Umschwung-Mechanik zunutze, gewannen einen wichtigen Baronkampf und schlugen das gesamte europäische Team vom Feld. Mit den hohen Kopfgeldern, die Splyce dank eines hervorragenden Early Games sammeln konnte, drehte FPX das komplette Spiel.

Bei Fnatic ist guter Rat derzeit teuer. ADC 'Rekkles' (l.) hat bisher noch keinen Schützen gespielt.

Bei Fnatic ist guter Rat derzeit teuer. ADC 'Rekkles' (l.) hat bisher noch keinen Schützen gespielt. Riot Games

In der dritten Begegnung setzten die Europäer kaum Akzente und müssen daran für die Rückrunde arbeiten. Prognose: In Gruppe B ist noch alles möglich. Ein weiterer Sieg über GAM ist Pflicht und mit einem zweiten Erfolg könnte es fürs Viertelfinale reichen.

Turnierfavoriten überzeugen

Bisher läuft die Gruppenphase der Worlds aber wie erwartet. Die Favoriten präsentieren sich stark und allen voranschreitet ein wiedererstarktes SK Telecom T1. Die Mannschaft um den besten League of Legends-Spieler der Welt, Sang-hyeok 'Faker' Lee, ist in glänzender Form und könnte sogar ein äußerst seltenes 6:0 nach Spielen in der Gruppenphase erzielen. Es gibt auf dem jetzigen Niveau des Teams sehr wenig, was den Koreanern gefährlich werden könnte. Sie scheinen das kompletteste Team der Weltmeisterschaft zu sein. Das ist aber gleichzeitig eine Chance für G2, denn die Europäer spielen stets etwas unkonventionell und könnten zumindest einen Freischuss in der K.o.-Runde gegen SKT haben. Heute geht es schon weiter, am 17. Oktober ab 15 Uhr kämpft Splyce in Gruppe B um den Einzug ins Viertelfinale.

Holm Kräusche