Sehr viel Qualität in Los Angeles

Welches Duo ist besser? Die Clippers und Lakers im Check

Kawhi Leonard, Paul Goerge, Anthony Davis und LeBron James.

Die Topstars aus L.A.: Kawhi Leonard, Paul Goerge, Anthony Davis und LeBron James. Getty Images

Der NBA-Auftakt wartet gleich mal mit einem echten Highlight auf: Die beiden Teams aus L.A. treffen in der Nacht auf Mittwoch (MEZ, LIVE! und auf Abruf bei DAZN) direkt aufeinander. Es ist zugleich das Duell zwei absoluter Favoriten auf den Titel. Allerdings steht das Spiel noch unter etwas anderen Voraussetzungen, denn mit Paul George fehlt ein Topstar der Clippers verletzt. Der Sommerneuzugang musste sich einer Schulter-Operation unterziehen und plant laut eigenen Angaben mit einem Comeback "in Richtung November". Coach Doc River sagte dazu: "Paul George wird für die ersten zehn Spiele nicht dabei sein." Offen ist, ob er gleich danach zurückkommt, denn es wird mit Sicherheit nichts überstürzt.

Nach zwei Saisons bei OKC entschied sich George dazu, in seine Heimat nach Los Angeles zu gehen und dort mit Kawhi Leonard um den Titel zu spielen. Der aktuelle NBA-Champion führte die Toronto Raptors in der vergangenen Saison in beeindruckender Art und Weise zum Titel, wurde vollkommen zu Recht als bester Spieler der Finalserie ausgezeichnet.

"Der beste Spieler der Welt"

Es war bereits der zweite Titel für Leonard, der zuvor 2014 mit den San Antonio Spurs Meister wurde. Er könnte nach John Salley und Robert Horry der erst dritte Spieler werden, der es schafft, mit drei verschiedenen NBA-Teams Meister zu werden. Diese Chance haben im Übrigen auch LeBron James (Meister mit Miami und Cleveland) und Danny Green (Meister mit Toronto und San Antonio) von den Lakers. Aber zurück zu Leonard. Der Small Forward war im Sommer einer der begehrtesten Spieler und entschied sich am Ende für die Clippers. Dass dieses Team - auch durch den Wechsel von George - dadurch zum Meisterschaftskandidaten wird, ist klar. Eindruck hat "die Klaue" bei seinen neuen Teamkollegen schnell hinterlassen. "Er ist der beste Spieler der Welt. Er hat eine unglaubliche Präsenz auf dem Feld", schwärmte Mitspieler Landry Shamet nach dem Debüt von Leonard.

Defensivstärke, Vielseitigkeit

Die Clippers haben in der vergangenen Saison mit 48 Siegen schon eine ordentliche Spielzeit absolviert, überraschten anschließend in der ersten Play-off-Runde mit zwei Siegen gegen die Golden State Warriors. Zudem sind bis auf Danilo Gallinari alle wichtigen Spieler geblieben. Es wird wohl eine der besten Defensivmannschaften der Liga werden, denn die beiden neuen Superstars sind dafür bekannt, dass sie an beiden Enden des Feldes performen. Aber die Clippers sind keinesfalls nur Leonard und George. Mit Lou Williams haben sie einen der besten sechsten Männer der Liga, dazu kommen unter anderem Energiebündel Montrezl Harrell, Kettenhund Patrick Beverley und Dreierspezialist Shamet. Das Team ist sehr vielseitig und wird auf jeden Fall eine Menge Spaß machen.

Eines der besten Duos der NBA-Geschichte

Aber nicht nur die Clippers sollte man aus L.A. auf dem Zettel haben, auch LeBrons Lakers werden um den Titel mitmischen. Das erste Jahr des "Kings" bei seinem neuen Verein lief enttäuschend, mit Platz zehn wurden die Play-offs verpasst. Aber nun hat James mit Anthony Davis einen zweiten Superstar an die Seite bekommen. Es ist wohl eines der besten Duos, dass die NBA je gesehen hat. Allein schon deswegen sind die Lakers ein großer Aspirant auf die NBA-Trophäe - natürlich immer vorausgesetzt, beide bleiben von größeren Verletzungen verschont. Mit Danny Green haben sie einen weiteren Spieler dazubekommen, der das Team absolut stärker macht. Der Dreierspezialist und Defensivallrounder kommt als frischgebackener Meister nach L.A. Dazu kommt Youngster Kyle Kuzma oder der erfahrene Aufbauspieler Rajon Rondo.

Howard neu dabei - wie viele Spiele macht er?

Ein weiterer sehr interessanter Transfer ist die Verpflichtung von Dwight Howard, der damit zu den Lakers zurückkehrte (2012 bis 2013 war er schon einmal dort). L.A. hat im Sommer zunächst DeMarcus Cousins geholt, der letztes Jahr für die Golden State Warriors auflief. Aber der Center zog sich einen Kreuzbandriss zu und fällt nun lange aus. Damit rückt Howard in den Fokus, der zuletzt allerdings auch mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Der "Superman" stand im vergangenen Jahr bei den Washington Wizards unter Vertrag, kam dort aber nur auf neun Spiele. Doch die Zahlen der Karriere des Big Man lassen sich sehen: Im Schnitt kommt er auf 17.4 Punkte und 12,6 Rebounds. Die Frage ist eben: Wie fit ist er und wie viele Spiele macht er?

Auf jeden Fall freut er sich auf die neue Aufgabe und auch auf die Zusammenarbeit mit Superstar James. "Es ist unglaublich. Ich dachte in einer Million Jahren nicht daran, dass wir mal im selben Team sind. Aber ich bin aufgeregt und freue mich sehr darauf. Und ich glaube, zusammen haben wir die Möglichkeit, eine Menge großartiger Sachen zu machen. Ich versuche einfach meinen Job zu machen und der beste Dwight zu sein, der ich sein kann", so Howard.

Fazit: Der Favorit auf den Titel sind die Clippers. Wenn George fit ist, haben sie mit den zwei Superstars eine fantastische Mannschaft, die auch defensiv sehr gut aufgestellt ist. Und die Lakers? Wenn ein Team zwei Spieler wie James und Davis in seinen Reihen hat, dann gehört es natürlich zu den Anwärtern auf die NBA-Krone. Die Frage ist eben, wie der Rest um die beiden Topstars performt. Was kommt von Rondo? Was zeigt Kuzma? Wie sicher fallen die Dreier von Danny Green?

mst