Heinevetter wird nicht berücksichtigt

Prokop nominiert erstmals Leipziger Witzke

In Leipzig überzeugt, nun beim Nationalteam: Luca Witzke. imago images

In der niedersächsischen Landeshauptstadt wird am 26. Oktober der "Tag der Handballs" mit Länderspielen der Männer und Frauen gegen Kroatien gefeiert. Drei Tage zuvor stehen sich die Teams bereits in Zagreb gegenüber. Prokop hat 17 Spieler nominiert. Tim Suton (Lemgo), Martin Strobel (Balingen-Weilstetten) und Marian Michalczik (Minden) fehlen verletzt. Prokop baut in den letzten Länderspielen des Jahres 2019 zudem auf ein neues Torhüter-Duo. Europameister Andreas Wolff (Vive Kielce) und Dario Quenstedt (THW Kiel) bilden das Gespann, der Berliner Silvio Heinevetter, zuletzt als Stammkeeper neben Wolff gesetzt, wurde für den Lehrgang nicht nominiert.

"Die Leistungsstärke war ausschlaggebend für die Nominierung", sagte Prokop bei der Kaderbekanntgabe am Montag in Hannover. Quenstedt habe in Kiel zuletzt viel Spielzeit bekommen und seine Sache sehr gut gemacht. Zudem nominierte Prokop erstmals wieder Rückraumspieler Julius Kühn, der die Heim-WM im Januar aufgrund eines Kreuzbandrisses verpasst hatte. Prokop bezeichnete den bevorstehenden Lehrgang als "wichtige Etappe" und "entscheidende Woche" mit Blick auf die EM im Januar in Österreich, Norwegen und Schweden. "In meinen Augen ist dies die aktuell stärkste Mannschaft", sagte der DHB-Coach. Die Nominierung sei "bedeutend, aber die Tür steht in beide Richtungen weiterhin offen", sagte Prokop.

"Diese Nominierung zeigt mir, dass der eingeschlagene Weg, raus aus der Komfortzone und Wechsel nach Kiel, und die damit neu gesteckten Ziele richtig waren. Ein Teilziel ist für mich mit der Nominierung erreicht", sagte Quenstedt, der im Sommer vom SC Magdeburg nach Kiel gewechselt war, dem SID: "Solange ich fit und gesund bleibe, will ich meine Einsatzzeiten bestmöglich nutzen, um mich für eine Nominierung für ein großes Turnier beim Bundestrainer zu empfehlen."

Angeführt wird die Nationalmannschaft von Kapitän Uwe Gensheimer. Der Linksaußen der Rhein-Neckar Löwen ist mit 172 Länderspielen der erfahrenste und am 26. Oktober mit dann 33 Jahren älteste Akteur. Als zweiten Linksaußen berief Prokop wie in den Juni-Länderspielen gegen Israel und den Kosovo den Göppinger Marcel Schiller. Matthias Musche vom SC Magdeburg wurde nicht berücksichtigt. Auch Rechtsaußen Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen ist nicht dabei.

Auch Groener gibt seine Nominierung bekannt

Frauen-Bundestrainer Henk Groener berief 18 Spielerinnen. Kim Braun (SG BBM Bietigheim), Jennifer Rode (TSV Bayer 04 Leverkusen), Amelie Berger (SG BBM Bietigheim) und Maren Weigel (TuS Metzingen) sind nach kurzer Pause zurück. Dagegen wird Shenia Mineskaja von ihrem Verein Brest Handball nicht freigestellt.

Das aktuelle Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Dario Quenstedt (THW Kiel)
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen)
Rückraum links: Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Julius Kühn (MT Melsungen)
Rückraum Mitte: Paul Drux (Füchse Berlin), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Luca Witzke (SC DHfK Leipzig)
Rückraum rechts: Kai Häfner (MT Melsungen), Franz Semper (SC DHfK Leipzig)
Rechtsaußen: Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf), Tobias Reichmann (MT Melsungen) Kreis: Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (THW Kiel), Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt)

dpa/sid