Triumph in Linz und Sprung unter Top 100

Mit 15 Jahren: Gauff feiert ersten WTA-Titel

Cori Gauff

Geschichte geschrieben: Cori Gauff in Linz. picture alliance

Einen Tag nach ihrem Halbfinal-Erfolg über Andrea Petkovic gewann Gauff am Sonntag gegen die frühere French-Open-Gewinnerin Jelena Ostapenko 6:3, 1:6, 6:2. Damit kürte sich die US-Amerikanerin nach Angaben der Spielerinnenorganisation zur jüngsten Turniersiegerin auf der WTA-Tour seit der Tschechin Nicole Vaidisova vor 15 Jahren.

Die Aufsteigerin der Saison, die in Wimbledon mit dem Achtelfinal-Einzug beeindruckt hatte, musste in ihrem ersten WTA-Endspiel nach einem 5:0 im entscheidenden dritten Satz gegen die Lettin Ostapenko zwar noch zwei Spiele abgeben. Dann nutzte Gauff aber ihren dritten Matchball.

Kurios war, dass der Teenager eigentlich in der Qualifikation an der Deutschen Tamara Korpatsch gescheitert war, aber als sogenannter Lucky Loser doch noch nachträglich ins Hauptfeld gerutscht war. In der Weltrangliste wird Gauff am Montag dank des größten Erfolgs ihrer noch jungen Karriere einen großen Sprung nach oben machen und erstmals unter den Top 100 stehen.

Petkovic hatte am Samstag durch das 4:6, 4:6 gegen Gauff ihr erstes Endspiel auf der WTA-Tour seit mehr als viereinhalb Jahren verpasst. Für die einstige Top-Ten-Spielerin war die Halbfinalteilnahme in Österreich trotzdem der größte Erfolg in der bald zu Ende gehenden Saison.

dpa