Bosz kann erstmals wieder mannschaftstaktisch arbeiten

Bailey, Lars Bender und Tah vor dem Comeback

Lars Bender

Meldete sich im Training zurück: Lars Bender imago images

Endlich war Rot mal wieder in Überzahl. Zum Ende der ersten Woche konnte Trainer Peter Bosz erstmals in dieser Länderspielpause bei einer Einheit mehr Spieler als Betreuer bei einer Einheit um sich scharen. War der neunköpfige Staff zuletzt immer die größte Gruppe auf den Trainingsplätzen an der Bay-Arena gewesen, so stellten die drei Rückkehrer Lars Bender, Leon Bailey und Jonathan Tah am Sonntag die Normalsituation wieder her.

Alle drei Profis sind damit voll im Plan, was ihr Comeback am Freitag in Frankfurt betrifft. Der Einstieg von Bailey war nach dessen Faserriss im Oberschenkel genauso für dieses Wochenende vorgesehen wie die Rückkehr von Kapitän Lars Bender, der nach Oberschenkelproblemen das komplette etwa 75-minütige Training problemlos absolvierte. "Ich habe die Einheit gut verkraftet. Ich bin belastbar. Alles wunderbar", erklärte der 30-Jährige, den Bosz nicht auf der rechten Außenbahn, auf der er in dieser Saison bislang eingesetzt wurde, eingliederte, sondern auf seiner eigentlichen Stammposition in der Doppelsechs.

Spielersteckbrief L. Bender

Bender Lars

Spielersteckbrief Tah

Tah Jonathan

Spielersteckbrief Bailey

Bailey Leon

Denn das Trio gab Bosz auch die Möglichkeit, mal wieder mannschaftstaktische Automatismen zu schulen. Ohne Torhüter spielte eine durchaus ligataugliche Formation mit Weiser, Tah, Sven Bender, Wendell - Lars Bender, Demirbay - Azhil - Bellarabi, Volland und Bailey ohne Gegner auf einer Spielfeldhälfte Abläufe durch, die auf ein von Niklas Lomb gehütetes Tor abgeschlossen wurde.

Läuft Bender als Sechser auf?

Und in den anstehenden englischen Wochen könnte Bender durchaus als Sechser benötigt werden, stehen Bosz auf dieser Position nach den Verletzungen von Charles Aranguiz (Haarriss im Mittelfuß) und Daley Sinkgraven (Muskel-Sehnenverletzung im Oberschenkel) doch zwei Akteure länger nicht zur Verfügung.

Bender ("Es ging darum Abläufe und Automatismen reinzubekommen") ist somit neben dem von Bosz hoch geschätzten Julian Baumgartlinger der einzige verbliebene defensiv denkende Sechser im Team, da Kerem Demirbay, dem die Rolle des Strategen nach Aranguiz' Ausfall zufallen wird, deutlich offensiver ausgerichtet ist. Doch auf welcher Position Bender ("Bis Freitag sollte es passen") im Spiel auf den Platz zurückkehrt, stellte der Kapitän hinten an und betonte: "Das sind zum heutigen Zeitpunkt Spekulationen. Wichtig ist, dass ich mit einem guten Gefühl aus der Einheit gegangen bin. Alles andere ist noch ein paar Tage hin."

Genau genommen noch fünf. Dann möchte wie Bailey auch Tah wieder fit sein. Der Innenverteidiger, der wegen eines grippalen Infekts am Dienstag von der Nationalelf abgereist war, war am Sonntag im Leverkusener Training noch nicht wieder hundertprozentig dabei, muss in den nächsten Tagen ("Die werden eklig") erst wieder seine Physis vollkommen zurückgewinnen. Doch auch Tah ("Ich war tot") liegt voll im Soll für Frankfurt.

Stephan von Nocks

Klarer Spitzenreiter: Die Kilometerfresser nach sieben Spieltagen