Unfassbare Serie der Schwäbisch Hall Unicorns reißt

Lions Braunschweig gewinnen den 41. German Bowl

New Yorker Lions Braunschweig

Neuer Champion der German Football League: die New Yorker Lions Braunschweig. imago images

In der mit 20.382 Zuschauern besuchten Frankfurter Commerzbank-Arena waren beide Teams im Duell der ungeschlagenen GFL-Mannschaften in der Offensive fahrig und fehlerhaft und verbuchten die wenigsten Punkte in der Geschichte des German Bowl. Zur Pause stand sogar ein schier unglaubliches 0:0 zu Buche.

Der Braunschweiger Running Back Chris McClendon brach anfangs des dritten Viertels schließlich den Bann und verbuchte den mitentscheidenden Touchdown. Schwäbisch Hall kämpfte gegen die starke Lions-Defense trotz eines späten Touchdowns von Joshua Haas vergeblich um ein Comeback - und so riss die starke Serie von 50 Spielen ohne Niederlage.

Braunschweig beendete außerdem nach zwei Jahren ohne Titel (jeweils waren die Schwäbisch Hall Unicorns der Sieger) die Meisterschaftsdurststrecke und gewann die GFL damit wieder nach den Serien von 1997 bis 1999, 2005 bis 2008 und 2013 bis 2016. Fortan sind es zwölf Titel für die Lions, die seit 1987 existieren.

sid/mag