Sextett gibt sich keine Blöße

Landespokal: Duisburg scheitert an Fünftligist

Torsten Lieberknecht

Finstere Miene: Torsten Lieberknecht scheiterte mit dem MSV Duisburg überraschend an Fünftligist SSVg Velbert. imago images

Bei der SSVg Velbert geriet die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht bereits im ersten Durchgang mit 0:2 ins Hintertreffen. Max Machtemes (22.) und Robert Nnaji (33.) hatten für den Oberligisten getroffen. Im zweiten Durchgang erhöhten die Zebras zwar den Druck, zum Erfolg sollten Vincent Vermeij, der in der 55. Minute nur den Pfosten traf, und Co. aber nicht kommen. Somit ist in der zweiten Runde für den zweimaligen Titelträger bereits Endstation.

Trio macht halbes Dutzend voll

Keine großen Probleme hatte dagegen Hansa Rostock in Güstrow. Pascal Breier (3. und 19.), Maximilian Ahlschwede (11.), Elsamed Ramaj (62.) und Marco Königs (66. und 76.) schossen mit ihren Treffern ein deutliches 6:0 heraus.

Ähnlich souverän agierte der 1. FC Magdeburg beim SSV Havelwinkel/Warnau. Kapitän Timo Perthel sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß für den Traumstart (3.). In der Folge blieb der Zweitliga-Absteiger am Drücker: Rico Preißinger (18.), Anthony Roczen (19. und 58.) und Jurgen Gjasula (41. und 65.) erhöhten auf 6:0. Einziger Wermutstrofen beim Viertelfinaleinzug: Perthel musste nach einer halben Stunde angeschlagen ausgewechselt werden.

Auch der Hallesche FC machte das halbe Dutzend voll: Beim 6:0 bei der SG Rot-Weiß Thalheim trafen Jonas Nietfeld (20.), Florian Hansch (29.), Bentley Baxter Bahn (53.), Dominik Vollert (56.), Dennis Mast (62.) und Mathias Fetsch (82.) für den Aufstiegskandidaten.

Grimma hält gegen Chemnitz lange mit

Der FC Grimma leistete dem Chemnitzer FC etwas mehr Gegenwehr. Zwar war der Favorit beim Oberligisten klar tonangebend, das erste Tor ließ aber auf sich warten. Nach 32. Minuten war der Bann mit Erik Talligs Führungstreffer gebrochen. In der Schlussphase des ersten Abschnitts entwickelte sich dann eine temporeiche Partie, in der zunächst Grimmas Kevin Wiegner (42.) zum umjubelten Ausgleich treffen sollte. Doch der CFC hatte die passende Antwort parat - Dennis Bohl brachte die Sachsen noch vor dem Halbzeitpfiff wieder in Führung (45.). Nach dem Seitenwechsel verpasste es der Drittligist die frühe Vorentscheidung. Erst in der 84. Minute sorgte Pelle Hoppe mit dem 3:1 für klare Verhältnisse. Es sollte bei dem Zwei-Tore-Vorsprung für Chemnitz bleiben.

Insgesamt 4197 Zuschauer lockte das Mannheimer Derby in das Rhein-Neckar-Stadion. Am Ende zog der SV Waldhof gegen den VfR durch ein 3:0 souverän in das Halbfinale des badischen Landespokals ein. Kevin Koffi (39.), Gianluca Korte (48.) und Mounir Bouziane (87.) trugen sich in die Torschützenliste ein.

Röttger und Imbongo Boele schnüren Doppelpack

Selbstvertrauen für den Ligabetrieb sammelte die SG Sonnenhof Großaspach beim 6:1 gegen den Siebtligisten SC Stammheim. Bereits in der 2. Minute eröffnete Niklas Wilson Sommer den Torreigen. Timo Röttger (13. und 82.), Dimitriy Imbongo Boele (60. und 78.) und McKinze Gaines (70.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

tow