Vertragsauflösung bei Schalke offiziell

"Eine große Geschichte": Tedesco bei Spartak Moskau vorgestellt

Domenico Tedesco

Jetzt wieder als Trainer aktiv: Domenico Tedesco. imago images

Sieben Monate nach dem 0:7 bei Manchester City, seinem letzten Spiel als Trainer des FC Schalke 04, hat Domenico Tedesco einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 34-jährige Deutsch-Italiener übernimmt mit sofortiger Wirkung den kriselnden russischen Rekordmeister Spartak Moskau. Als Co-Trainer bringt Tedesco, der einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat, den früheren Nationalspieler Andreas Hinkel (37) mit nach Russland.

"Das ist ein Verein mit einer großen Strahlkraft, ich freue mich auf diese Aufgabe", hat Tedesco bei seiner ersten Pressekonferenz in Moskau gesagt und ergänzt: "Für mich ist es eine große Ehre, Trainer von Spartak sein zu dürfen. Ein Klub mit über 25 Millionen Fans im ganzen Land. Dieser Verein hat eine große Geschichte. Er bedeutet den Menschen etwas. Das hat für meine Entscheidung eine große Rolle gespielt. Denn für mich gehört der emotionale Aspekt, die Tradition, die Verbundenheit von Fans und Verein dazu, wenn ich mich für einen Verein entscheide. Das war bei Aue so, das war bei Schalke so, das ist jetzt wieder so. Da bin ich auch ein Stück weit Romantiker."

Viele Trainer bei Spartak zuletzt

Spartak steht nach zwölf Spieltagen in der Premier Liga auf Platz neun. Die 14 Punkte, die der Verein von Ex-Nationalspieler André Schürrle derzeit aufweist, hatte er auch nach sieben Spielen schon auf dem Konto. Innerhalb eines Jahres hat Spartak, betreut vom deutschen Geschäftsführer Thomas Zorn, viermal den Trainer entlassen, zuletzt Oleg Kononov.

Durch Tedescos Unterschrift in der russischen Hauptstadt spart Schalke 04 gleichzeitig fünf Millionen Euro ein, da der Vertrag des 2017 aus Aue geholten Trainers noch bis 2022 gültig gewesen wäre. Der Kontrakt wurde nun aufgelöst, wie S04 am Montag bekanntgab. "Wir wünschen Domenico für seine neue Herausforderung bei Spartak Moskau alles erdenklich Gute", wurde Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider zitiert.

Tedesco hat sich alles vorher angesehen

Tedesco selbst, der in jüngerer Vergangenheit auch beim italienischen Serienmeister Juventus hospitierte und Eindrücke (u.a. von Cristiano Ronaldo) gewann, hat sich den Verein bereits vor einer Woche und für drei Tage selbst angesehen. Seine Einschätzung: "Ich fand es wichtig, mir vor der Zusage ein eigenes Bild vor Ort zu machen. Vom Klub, aber auch von der Stadt. Beides zusammen und die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mich überzeugt. Es ist eine Herausforderung, die mich enorm reizt. Ich freue mich riesig darauf. Die Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht und mir aufgezeigt, wohin der Weg gehen soll. Im Sommer gab es einen Umbruch hier. Wir haben eines der jüngsten Teams in der Liga. Spartak ist ein großer Klub mit ambitionierten Zielen. Aber in der aktuellen Lage geht es erst einmal darum, dass wir uns stabilisieren."

Der russische Fußball wird in Deutschland vielleicht nicht ganz so stark verfolgt.

Domenico Tedesco

Eine Einschätzung, welche Qualität ihn fortan erwarten wird, hat Tedesco ebenfalls mitgeteilt: "Der russische Fußball wird in Deutschland vielleicht nicht ganz so stark verfolgt. Aber für mich ist die Liga nach der englischen, der spanischen, der deutschen und der italienischen zusammen mit der französischen die fünftstärkste der Welt."

mkr/las

Kreisliga, Vater Helge, 1,0: Elf Fakten über Tedesco