Die Erfahrung mit den "echten Weltmeistern"

BVB-Talent Reyna reist als US-Kapitän zur U-17-WM

Giovanni Reyna

Traf zuletzt in der Youth League: Giovanni Reyna. imago images

Seit rund sieben Monaten ist Raphael Wicky (42), als Spieler dreieinhalb Jahre für Werder Bremen und viereinhalb für den HSV aktiv, Coach der US-amerikanischen U-17-Nationalmannschaft. Am Donnerstag (Ortszeit) gab der Schweizer sein Aufgebot für die am 26. Oktober startende WM in Brasilien bekannt.

Mit dabei sind neben dem wohl erfahrensten Akteur Gianluca Busio, der trotz seiner erst 17 Jahre bereits 34 MLS-Spiele für Sporting Kansas City auf dem Buckel hat, auch zwei Talente aus Deutschland. Maximilian Dietz, ein 17-jähriger Deutsch-Amerikaner aus dem Nachwuchs des SC Freiburg, ist ebenso nominiert worden wie BVB-Youngster Giovanni Reyna.

Der erst 16-jährige Offensivmann hatte für die Profis von Borussia Dortmund bereits während der US-Vorbereitungstour im Sommer auf sich aufmerksam gemacht. Reyna wird die US-Auswahl als Kapitän anführen. "Ich freue mich sehr, dabei zu sein", wird der Sohn von Ex-Nationalspieler und WM-Teilnehmer Claudio Reyna auf der BVB-Website zitiert. "Vor allem, weil ich fest daran glaube, dass wir mit diesem Team sehr weit kommen können."

Achtmal ist Reyna bislang für die U 17 seines Landes zum Einsatz gekommen, in Brasilien treffen die USA in der Gruppe D auf den Senegal, Japan und die Niederlande.

Reyna will die Erfahrungen mit den Profis beim BVB mitnehmen nach Südamerika. "Es ist ein großer Vorteil für mich", sagt er. "Das Tempo ist deutlich höher und ich messe mich auf einem ganz anderen physischen Level. Im Training habe ich bereits gegen 'echte' Weltmeister wie Mario Götze oder Mats Hummels spielen können. Diese Erfahrung möchte ich auf der etwas kleineren Bühne jetzt natürlich gerne nutzen."

mkr