Wolfsburgs Neuzugang feiert sein Comeback

Otavio: "Die schwierigste Zeit meiner Karriere"

Wolfsburgs Paulo Otavio

Zurück auf dem Platz: Wolfsburgs Paulo Otavio. imago images

Die Leidenszeit war lang, die längste seiner Karriere, sagt Paulo Otavio. Seit Ende Juli plagten den Wolfsburger Neuzugang aus Ingolstadt muskuläre Probleme, nur langsam wurden diese besser. Jetzt feierte der Brasilianer, der den Saisonstart komplett verpasste, im Test gegen Holstein Kiel sein Comeback. Der 24-Jährige sagt: "Es war die schwierigste Zeit meiner Karriere."

Es war die Ungewissheit, die ihn plagte. Das ständige Warten auf Besserung. Doch nur langsam ging es voran bei Otavio, der Linksverteidiger musste sich gedulden. "Ich wollte zurückkommen, aber es ging nicht. Ich konnte nicht passen, nicht schnell laufen. Das war schwierig für den Kopf."

Umso befreiender ist nun das Gefühl, endlich schmerzfrei und zurück auf dem Rasen zu sein. "Es war ein bisschen komisch, aber gut", sagt der defensive Außenbahnspieler zu seiner Rückkehr gegen Kiel. "Wenn man so lange raus ist, dann machen die Beine nicht immer das, was der Kopf will." Zu sehen vor der Kieler Führung, als Otavio Gegenspieler Salim Khelifi völlig ohne Not im Strafraum von den Beinen holte. Er weiß: "Ich brauche noch ein bisschen Zeit."

Nun gilt es, den Rückstand aufzuholen, fit zu werden für die Bundesliga, wo er noch nie gespielt hat. "Ich fange wieder bei null an", betont Otavio, "jetzt muss ich fit werden, dann wird meine Chance kommen. Daran arbeite ich."

Thomas Hiete

Diese Spieler trafen gegen die meisten Bundesligisten