Linz: Siegemunds Kampf wird nicht belohnt

Zverev bezwingt Rublev - und trifft jetzt auf Federer

Alexander Zverev

Jubelfaust: Alexander Zverev steht im Viertelfinale von Shanghai. imago images

Mit einem kuriosen Sieg hat sich Alexander Zverev in Shanghai ein reizvolles Viertelfinal-Duell mit Topstar Roger Federer gesichert. Der 22 Jahre alte Hamburger besiegte am Donnerstag den ein Jahr jüngeren Russen Andrej Rublev, die Nummer 33 der Welt, mit 6:0, 7:6 (7:4). Bis zum 6:0, 3:0 beherrschte Zverev die Achtelfinal-Partie nach Belieben, bekam dann aber doch noch Probleme. Letztlich siegte der Deutsche dann im Tiebreak des zweiten Satzes.

Am Freitag fordert der Weltranglisten-Sechste nun den Schweizer Rekord-Grand-Slam-Turniersieger Federer heraus, gegen den er eine ausgeglichene Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen hat. Für Zverev geht es bei der Masters-Veranstaltung auch darum, sich Punkte für die Qualifikation für die ATP Finals in London zu sichern. Der Saisonabschluss der besten acht Tennisprofis des Jahres wird vom 10. bis 17. November ausgetragen. In der vergangenen Saison hatte Zverev als Gewinner der Finals seinen größten Erfolg gefeiert.

Siegemund kämpft vergeblich

Laura Siegemund hat ihr Achtelfinale beim WTA-Turnier in Linz verloren. Die 31-Jährige aus Metzingen musste sich am Donnerstag der favorisierten Russin Ekaterina Alexandrova in einer umkämpften Partie 6:7 (1:7), 6:2, 4:6 geschlagen geben. Damit ist Andrea Petkovic als einzige deutsche Spielerin bei der mit 250.000 US-Dollar dotierten Veranstaltung im Viertelfinale am Freitag vertreten. Die Darmstädterin hatte sich am Mittwoch im deutschen Duell mit Julia Görges aus Bad Oldesloe durchgesetzt.

dpa