Drei Tipps

FIFA 20: Darauf solltet Ihr bei Keepern achten

Worauf muss man bei Keepern in FIFA 20 achten? Wir geben Euch drei Tipps.

Worauf muss man bei Keepern in FIFA 20 achten? Wir geben Euch drei Tipps. imago images

Wir haben uns zehn Keeper in unterschiedlichen Preis- und Qualitäts-Klassen angeschaut, wobei unsere Tipps in FIFA Ultimate Team und den anderen Modi gleichermaßen nützlich sind. Wer in FIFA 20 einen guten Keeper haben will, muss nicht immer die teuersten Exemplare ins Team holen. Für die Karriere haben wir Euch schon mal die besten Talente vorgestellt.

Wir erklären Euch auf welche Fähigkeiten (Traits) und Attribute ihr bei den Torhütern in FIFA 20 achten müsst und was Ihr bei den Anweisungen berücksichtigen solltet.

Tipp 1: Körpergröße und Attribute

Hier ist das Offensichtliche die erste Regel: Ein Keeper muss eine große Fläche abdecken. In FIFA 20 ist die Körpergröße allerdings nicht so wichtig wie im Vorgänger. Mit 1,87 Meter können die Keeper schon einiges wegschnappen. Die Sprungkraft macht hier den entscheidenden Unterschied. Achtet auf diesen Wert, wenn ihr kleinere Keeper holen wollt. Ansonsten macht Ihr mit Spielern ab einem Gardemaß von 1,89 nichts verkehrt.

Weitere wichtige Attribute sind die Reflexe, das Positionsspiel und die Geschwindigkeit. Zu den Reflexen muss man wohl nicht viel sagen. Sie können auf der Linie oder bei scharfen Schüssen sichere Tore verhindern. Durch ein gutes Positionsspiel lässt sich Euer Keeper nicht so einfach überrumpeln, wenn Schüsse gut platziert sind oder Flanken und Ecken hereinfliegen. Hierbei sind aber noch weitere Attribute und Eigenschaften entscheidend, die wir gleich noch erläutern. Keeper mit guten Geschwindigkeitswerten sind wichtig, wenn der Spieler schnell aus dem Tor kommen muss, oder auch die Eigenschaft "herausstürmen" hat. Torhüter mit einem Tempo-Wert unter 45 sind dafür eher schlecht geeignet. Soll Euer Keeper also hin wieder Bälle abfangen oder den Libero geben, solltet Ihr auf diesen Wert achten.

Manuel Neuer erfüllt einige Kriterien die ein guter Keeper in FIFA 20 benötigt.

Manuel Neuer erfüllt einige Kriterien die ein guter Keeper in FIFA 20 benötigt. EA SPORTS/kicker eSport

Ebenfalls nicht zu verachten, ist der schwache Fuß bei Keepern. Wer links wie rechts den Ball verarbeiten kann, ist eine echte Hilfe im Aufbauspiel. Es gibt einige Keeper, die drei oder sogar vier Sterne auf dem schwachen Fuß haben. Marc-André ter Stegen hat beispielsweise vier, ebenso wie Manuel Neuer oder Kevin Trapp. Mit drei Sternen findet man dagegen noch mehr, sogar einige Icons.

Tipp 2: Fähigkeiten (Traits)

Die Fähigkeiten stehen in FIFA 20 wieder etwas stärker im Mittelpunkt. So ist der Fuß-Trait wieder mehr im Trend, da vor allem Flachschüsse sehr gefährlich sind. Keeper mit der Eigenschaft "Fußabwehr" können einiges abfangen, vor allem Nachschüsse aus kurzer Distanz, weshalb diese Fähigkeit durchaus sinnvoll ist. Habt Ihr einen Keeper im Auge, der die Fähigkeit "herausstürmen" hat, sollte man auf den Geschwindigkeitswert achten. Wenn ein Torhüter diese Eigenschaft besitzt, kommt er nämlich aggressiver aus dem Tor bei hohen Bällen über die Abwehr oder langen Bällen in den Lauf. Er versucht sie abzufangen, was bei langsamen Keepern gefährlich werden kann.

Vorsichtig sollte man bei der Eigenschaft "Flankenfänger" sein. Hierbei versucht der Torhüter, Flanken immer abzufangen, auch wenn es die Situation nicht erfordert. Das kann gefährlich werden, wenn er daneben oder zu spät kommt. Versucht so ein Verhalten in den Anweisungen zu beeinflussen.

Tipp 3: Anweisungen

Die Keeper-Anweisungen sind neu und erstmals mit FIFA 20 anzuwenden. So könnt Ihr das Verhalten für "Abwehr bei Flanken" und "Abwehr außerhalb des Strafraums" einstellen. Barcelonas Keeper Neto hat beispielsweise keine Eigenschaft. Mit seinen 1,90 und 84 Kilo kann man ihn aber durchaus mal die Anweisung geben, mehr Flanken abzufangen. Wohingegen man Alphonse Areola von PSG aufgrund seines schwächeren Positionswerts von 78 vielleicht lieber etwas zurückhaltender im Strafraum haben möchte. Er hat die Eigenschaft "Flankenfänger" und ihn könnte man mit der Anweisung bei Flanken etwas im Zaum halten.

Jan Oblak von Atletico Madrid hat hingegen eine Geschwindigkeit von 43. Marc-André ter Stegen sogar nur eine von 38. Beide möchte man vielleicht nie aus dem Strafraum laufen sehen. Vor allem, da ter Stegen auch noch die Eigenschaft "herausstürmen" besitzt. Um das zu unterbinden, gebt Ihr ihm bei den Anweisungen "Abwehr außerhalb des Strafraums" die Einstellung, dass er nicht rauslaufen soll. Achtet also auf die Fähigkeiten und Attribute der Keeper und stimmt dementsprechend auch die Anweisungen ab.

Nicole Lange