Neuer Sportdirektor offiziell vorgestellt

Stöver lässt Trainerfrage in Kiel offen

Uwe Stöver

Amtsantritt: Uwe Stöver in Kiel. imago images

Erst musste Trainer Andre Schubert gehen, am Montag dann überraschend auch Sportchef Fabian Wohlgemuth. Als Nachfolger wurde im gleichen Atemzug Uwe Stöver präsentiert, der schon von Dezember 2015 bis Mai 2016 für die Störche und zuletzt bis zum 10. April dieses Jahres für St. Pauli tätig war.

Bei seiner offiziellen Vorstellung am Mittwoch hat der neue Sportdirektor offen gelassen, ob er beim abstiegsgefährdeten Zweitligisten (acht Zähler nach neun Spielen, Platz 16) weiter auf Interimscoach Ole Werner bauen wird. "Ich habe mit Ole schon ein längeres Gespräch geführt und es werden weitere Gespräche folgen. Ich brauche etwas Zeit, damit ich eine fundierte Entscheidung treffen kann", sagt der 52-Jährige und erklärt: "Ich habe eine ganz hohe Meinung von Ole. Aber wir haben mit Blick auf seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer auch eine Fürsorgepflicht."

Wohlgemuth hatte noch am Sonntag nach dem 1:2 gegen Regensburg ein Bekenntnis zum Coach abgegeben. "Ole Werner bleibt bis auf Weiteres unser Trainer", hatte er erklärt, ohne zeitliche Details zu nennen.

cfl